Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Erstmeldung: Aktuell läuft am Hauptbahnhof Frankfurt ein Großeinsatz von Polizei- und Rettungskräfte. Es hat nach Medienberichte am Hauptbahnhof einen schrecklichen Vorfall gegeben, bei dem ein Kind von einem Schnellzug getötet worden ist. Es ist zudem bekannt geworden das es wohl von einem Mann auf die Gleise gestoßen worden ist. Der Tatverdächtige ist bereits festgenommen worden.

Mehrere Menschen darunter zahlreiche Kinder sind wohl Augenzeugen des Vorfalls gewesen, sie brachen weinend zusammen. Der Rettungsdienst ist mit 16 Rettungsfahrzeugen am Tatort, der gesamte Bereich ist mit Absperrband gesichert. Zu dieser grausamen Tat kam es heute Vormittag gegen 10 Uhr. 

Nachtrag - Heute (29. Juli 2019) kam es im Hauptbahnhof am Gleis 7 zu einem mutmaßlichen vollendeten Tötungsdelikt und zwei Versuchen zum Nachteil einer Mutter und ihres Kindes sowie einer weiteren Person. Aktuell gehen die Ermittler der hiesigen Mordkommission davon aus, dass gegen 09.50 Uhr zuerst eine 40-jährige Frau und dann ihr 8-jähriger Sohn vor einen einrollenden ICE auf die Gleise gestoßen wurde.

Während die Mutter sich auf einen Fußweg zwischen dem Gleis 7 und 8 retten konnte, wurde ihr Kind vom Zug erfasst und verstarb noch vor Ort. Hinweise deuten darauf hin, dass der mutmaßliche Täter im Anschluss eine weitere Person auf die Gleise zu stoßen versuchte, die sich jedoch in Sicherheit bringen konnte.

Der mutmaßliche Täter, ein 40-jähriger, flüchtete im Anschluss aus dem Hauptbahnhof. Er wurde jedoch von Passanten überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die Polizei Frankfurt ermittelt aktuell mit Hochdruck, um die Hintergründe der Tat zu erforschen.

Quelle: ntv, hr, Polizeipräsidium Frankfurt am Main