Werbefläche mieten ...

Köln - In der Nacht zu Freitag (11. September) sind zwei Menschen (m, w65) bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 4 ums Leben gekommen. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten ist die A 4 in Fahrtrichtung Olpe in Höhe des Autobahnkreuzes Gremberg noch immer voll gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Es kommt derzeit zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die derzeitige Staulänge beträgt etwa 12 Kilometer (Stauende AS Klettenberg).

Nach ersten Ermittlungen war noch nicht identifizierter Mann gegen 1.30 Uhr in Richtung Olpe unterwegs. Im Autobahnkreuz Gremberg kollidierte sein Volkswagen aus bislang ungeklärten Gründen mit der rechten Betonschrammwand. Der Polo wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert und überschlug sich. Das Auto kam schließlich auf dem ersten Überholstreifen zum Stillstand. Zwei nachfolgende Autofahrer sollen dem Unfallwagen ausgewichen sein, den Volkswagen aber noch touchiert haben. Die 65-Jährige, die in ihrem Fiat ebenfalls in gleicher Richtung unterwegs war, kollidierte mit dem Polo. Ihr Auto kam an der linken Betonschrammwand zum Stillstand.

Der Fahrer eines Schwertransportes erkannte die Gefahr und verlangsamte seine Fahrt. Zwei nachfolgende Lastwagenfahrer sollen auf den 1. Überholstreifen gewechselt sein. Dort stießen sie mit dem Polo zusammen.

Spezialisten des Verkehrsunfallaufnahmeteams sind immer noch an der Unfallstelle im Einsatz. Die Sperrung der Richtungsfahrbahn wird voraussichtlich noch bis in die Mittagsstunden andauern.