Am Mittwoch gelangen Brandenburg und Berlin in den Einflussbereich eines von der Nordsee nach Südschweden ziehenden Sturmtiefs. Dabei sind im Tagesverlauf verbreitet WINDBÖEN bis 60 km/h (Bft 7) sowie einzelne STURMBÖEN zwischen 65 und 85 km/h (Bft 8-9) aus Südwest wahrscheinlich.

 

Am Mittwochvormittag und Mittag bringt starke Bewölkung zeitweise Regen. Nachfolgend lockert die Bewölkung auf und es bleibt weitgehend trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 17 und 20 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch und dreht auf Südwest. Im Tagesverlauf treten häufig starke bis stürmische Böen, vereinzelt auch Sturmböen auf. In der Nacht zum Donnerstag nimmt die Bewölkung zu und gebietsweise fällt etwas Regen. Von der Elbe-Elster-Niederung bis zur Niederlausitz kann es auch länger anhaltend regnen. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen 14 und 10 Grad. Der Südwestwind schwächt sich ab. Vereinzelte Windböen sind nicht ausgeschlossen.

.... HTML ...