NRW - Köln (ots) - BAB 4 in Richtung Köln/Olpe mehrere Stunden voll gesperrt  - Bei zwei Verkehrsunfällen auf der Bundesautobahn 4 sind am späten Nachmittag und frühen Abend (26. April) ein Pkw-Fahrer (63) und der Fahrer eines Kleintransporters (51) tödlich verletzt worden.

Gegen 17 Uhr war der 63-Jährige in Richtung Olpe unterwegs, als er in Höhe Köln-Eifeltor die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in die Mittelleitplanken. Von dort wurde das Fahrzeug abgewiesen und kam auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Trotz Reanimationsmaßnahmen verstarb der Autofahrer noch am Unfallort. Als Unfallursache ist ein internistischer Notfall nicht auszuschließen.

Aufgrund dieses Unfalls und der Landung eines Rettungshubschraubers bildete sich ein Stau, der bis hinter das Kreuz Köln-West reichte. Dieses Stauende übersah gegen 18 Uhr der Fahrer (51) eines Kleintransporters, der die BAB 4 in Richtung Köln/Olpe befuhr. Der 51-Jährige prallte frontal und ungebremst mit seinem 3,5-Tonner auf einen dort stehenden Sattelzug. Der Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Auch der aus Tschechien stammende Mann verstarb jedoch noch am Unfallort. Die BAB 4 war in Fahrtrichtung Köln/Olpe ab der Anschlussstelle Frechen-Nord bis 21.30 Uhr voll gesperrt, der aufgestaute Verkehr wurde von der Polizei zurückgeführt. Die größte Staulänge betrug etwa 10 Kilometer. Das Unfallaufnahme-Team der Polizei Köln war vor Ort im Einsatz.

.... HTML ...