Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Havelland: Bedrohung im ICE von Berlin nach Hamburg wurde entschärft – 1. Meldung - Die Bundespolizei informierte heute Morgen gegen 05:30 Uhr die Landespolizei darüber, dass es in einem ICE von Berlin nach Hamburg laut Auskunft eines Zugbegleiters zu einer Bedrohungslage gekommen sei. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde ein Zugbegleiter von einem Fahrgast (23, vorläufige Erkenntnis) mit einer Waffe bedroht.

Weiterhin soll es zu mehreren Schussabgaben gekommen sein, bei denen jedoch keine Person verletzt wurde. Nach derzeitigem Erkenntnisstand konnte der Täter im Zug von Fahrgästen überwältigt und von der Polizei festgenommen werden. Bei der beim Täter gefundenen Waffe handelt es sich um eine Schreckschusswaffe. Der Zug hielt nach Bekanntwerden der Bedrohungslage im nächstgelegenen Bahnhof in Nauen. Im Zug befanden sich zum Tatzeitpunkt ca. 25 Fahrgäste, die alle unverletzt blieben.

Zum Motiv der Bedrohung ermittelt derzeit die Kriminalpolizei der Polizeidirektion West, Brandenburg. Bei dem Täter wurde ein Brief mit Forderungen zur Abgabe von politischen Erklärungen sowie nach Bargeldforderungen gefunden. Derzeit findet eine Spurensicherung an dem im Bahnhof stehenden Zug statt.

Sobald weitere Einzelheiten zur Person des Täters und weitere Einzelheiten aus den derzeit stattfindenden Sachverhaltsermittlungen bekannt geworden sind, wird durch die Pressestelle der Polizeidirektion West nachberichtet.

(Stand 09:00