Montabaur (ots) - Am Sonntag, den 16.12.2018, gegen 18:25 Uhr, befuhr ein 24-jähriger Pkw-Fahrer mit einer 20-jährigen Beifahrerin die Bundesstraße 255 aus Richtung Koblenz kommend in Fahrtrichtung Rennerod. Unmittelbar nach der Abfahrt B 255 / L 318, Höhe Montabaur, geriet der Pkw aus bislang ungeklärter Ursache auf nasser Fahrbahn ins Schleudern, überfuhr den dort vorhandenen Fahrbahnteiler und stieß mit dem auf der Gegenfahrspur in Fahrtrichtung Koblenz fahrenden Pkw zusammen.

Erfurt (ots) - Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen ereignete sich der Unfall wie folgt: Der 36-jährige Fahrer eines Skoda Fabia kollidierte im Rahmen eines Überholvorganges mit einem entgegenkommenden Peugeot 307.

Schweiz - Bei einem Selbstunfall von einem Reisecar auf der A3W (Sihlhochstrasse) sind am frühen Sonntagmorgen (16.12.2018) über 40 Personen verletzt worden. Eine Person ist verstorben. Kurz nach 4.15 Uhr ging die Meldung ein, dass am Ende der A3W Richtung Zürich ein Reisecar verunfallt sei. Die Rettungskräfte rückten umgehend mit einem Grossaufgebot aus.

Pasewalk (ots) - Am 15.12.2018 gegen 14:25 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Reisebus auf der B104, zwischen den Ortschaften Rossow und Zerrenthin, durch die Rettungsleitstelle Vorpommern-Greifswald gemeldet.Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein PKW Nissan, besetzt mit zwei Insassen, die B104 aus Richtung Zerrenthin kommend in Fahrtrichtung Rossow.

Bayern - Wie mit Meldung vom 14.12.2018 berichtet, kam es am Abend des 13.12.2018 zu Angriffen auf drei Frauen im Nürnberger Stadtteil St. Johannis. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte verliefen die Behandlungen der drei Geschädigten erfolgreich. Es bestehe derzeit keine Lebensgefahr mehr. Die Nürnberger Polizei zeigt aktuell im Stadtteil St.-Johannis verstärkte Präsenz mit uniformierten Kräften. Zudem sind auch Zivilbeamte unterwegs.

Symbolbild-BP

Bundespolizeipräsidium Potsdam teilt mit (ots) - Aufgrund der Attacke in Straßburg/Frankreich am Abend des 11. Dezembers 2018 fahndet die Bundespolizei mit verstärkten Kräften im deutsch-französischen Grenzraum. Die Maßnahmen finden in enger Abstimmung mit den französischen Polizeibehörden sowie den betroffenen Polizeien der Länder und des Bundes statt.