Werbefläche1

Suche

Die Bundesregierung verfolgt das Ziel, die landwirtschaftliche Tierhaltung in Deutschland zukunftsfest zu machen. Die tierhaltenden Betriebe brauchen eine verlässliche Perspektive, um Belange des Tier- und Klimaschutzes stärker berücksichtigen, die Ernährung der Bevölkerung sichern – und mit ihrer gesellschaftlich wertvollen Arbeit auch ein gutes Einkommen erzielen zu können. Die verbindliche staatliche Haltungskennzeichnung ist ein zentraler Baustein einer zukunftsfesten landwirtschaftlichen Tierhaltung. 

Bayern - Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Am Freitag, den 3.Juni 2022, kam es gegen 12.15 Uhr auf der Bahnstrecke Garmisch-Partenkirchen-Oberau auf Höhe Burgrain auf der eingleisigen Strecke zu einer Entgleisung eines Zuges. Drei Wagons stürzten außerhalb der Gleise um. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden bei dem Unglück fünf Personen getötet und 44 Personen verletzt. Die Kriminalpolizei Weilheim hat unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.

Die Mobilität auf der Schiene soll in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg neue Fahrt aufnehmen. Das wurde auf dem ersten Bahngipfel beider Bundesländer auf Einladung der Regierenden Bürgermeisterin, Franziska Giffey, und von Ministerpräsident Dietmar Woidke heute in Potsdam bekräftigt. 

Bayern – Markt Garmisch-Partenkirchen – Nach Medienberichte kam es heute Mittag in Oberbayern-Süd zu einem schweren Zugunfall, ein Teil des Zuges ist dabei entgleist. Es sind nach derzeitigen Stand Tote und Verletzte zu beklagen. Die Bahnstrecke Garmisch-Partenkirchen und Oberau wurde gesperrt. Es wurde Vollalarm für Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst.

Ein erster Affenpocken-Fall wurde jetzt auch im Land Brandenburg nachgewiesen. Das Ergebnis wurde im Konsiliarlabor für Pockenviren des Robert Koch-Instituts bestätigt. Bei dem Betroffenen handelt es sich um einen 40-jährigen Mann aus Potsdam. Der Infizierte befindet sich in Isolation.

Die SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Basismaßnahmenverordnung wird unverändert um weitere vier Wochen verlängert und gilt nun bis einschließlich 23. Juni 2022. Das hat das Kabinett heute beschlossen. Damit gelten in Brandenburg auch weiterhin die Maskenpflicht in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens und im öffentlichen Personennahverkehr sowie die Testpflicht für Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens.

Suche