Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Niedersachsen: Nach der grausamen Bluttat in einem Supermarkt in Stöcken sucht die Polizei drigend Zeugen die Hinweise zur gesuchten Person machen können. Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe von Fotos und Videosequenzen nach einem Unbekannten, der im Verdacht steht, gestern Abend, gegen 20:00 Uhr, einen Supermarkt an der Weizenfeldstraße (Stöcken) überfallen und dabei einen 21-jährigen Kunden erschossen sowie einen weiteren Mann (29 Jahre) schwer verletzt zu haben. Die Polizei sucht dringend Zeugen! Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte der Täter kurz vor Ladenschluss eine 51-jährige Kassiererin mit einer Schusswaffe bedroht und Geld gefordert.

Foto/Foto/Überwachungskamera-Supermarkt

Münster (ots) - Am Freitagmittag (05.12.2014, 13:27 Uhr) hat ein Bus auf der Westfalenstraße im Bereich Merkureck mehrere Radfahrer erfasst und dabei schwer verletzt. Die Westfalenstraße ist komplett gesperrt.

Bayern: Erstmeldung zu Bedrohungslage im Jobcenter im Kreis Ansbach. Polizei und Rettungseinsatz nach gefährlichen Messerangriff durch eine unbekannte Person. Nach Medienberichte wurde heute in Rothenburg, ein Mitarbeiter (61) des Jobcenter erstochen.

Erstmelung +++ Atomunfall im Südosten der Ukraine +++ Nach Medienberichte kam es in der Ukraine zu einem Atomunfall. Es wurde Gaualarm ausgelöst. Wie schlimm das Unklück in der Region in Saporischschja ist, konnte nach Medienberichte noch nicht mit genauer Sicherheit gesagt werden.

Bayern: Zwei Fahrzeuge zusammengestoßen. Erlangen-Land (ots) - Im Landkreis Erlangen-Höchstadt hat sich am späten Nachmittag (02.12.2014) auf der ERH 29 zwischen Baiersdorf und Igelsdorf ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein 18-jähriger Pkw-Fahrer erlitt dabei tödliche Verletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei kam der 18-jährige Fahrer eines Opels gegen 16:40 Uhr mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und stieß mit einem entgegenkommenden VW-Kleintransporter zusammen.

Hamburg: Bei einem Unglück im Harburger Phonixviertel sind nach Medienberichte wohl drei Menschen ums Leben gekommen, fünfe weitere sollen schwerverltzt worden sein. Ein Großaufgebot mit 75 Einsatzkräften ist am Ereignisort. Das Unglück geschah in einem Mehrfamilienhaus in Harburg.