Archivfoto: Redaktion /Tatort Premnitz im Mai 2018

Landkreis Havelland - Spezialeinsakräfte im Einsatz - Polizeidirektion West nimmt Tatverdächtige nach schweren Raubdelikten fest - Donnerstag,30.08.2018 - Durch intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei der Direktion West konnten drei tatverdächtige Männer im Alter von 18, 46 und 16 Jahren ermittelt werden. In den heutigen Morgenstunden wurden in drei Orten (Stölln, Havelaue und Neustadt (Dosse)) Durchsuchungsmaßnahmen bei zwei Tatverdächtigen durchgeführt- es lagen hierzu richterliche Beschlüsse vor.

Die Männer stehen im Verdacht, an drei Raubdelikten im Havelland beteiligt gewesen zu sein. Der 46 Jährige wurde im Zuge der Durchsuchungsmaßnahmen vorläufig festgenommen, gegen den 18-Jährigen lag indes bereits ein Haftbefehl wegen schweren Raubes vor. Er konnte bei den polizeilichen Maßnahmen ebenfalls angetroffen und festgenommen werden. Auch das SEK war in Stölln zur Unterstützung im Einsatz. Bei den heutigen Einsatzmaßnahmen wurde niemand verletzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit weiter an. Ob die bei den Durchsuchungen sichergestellten Gegenstände im Zusammenhang mit den Raubdelikten stehen, ist nun ebenfalls Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Waffen wurden jedoch nicht aufgefunden. Bei dem 16-Jährigen erfolgten bereits im Juni entsprechende polizeiliche Maßnahmen.

Ursprungsmeldung zu den Tatorten im Westhavelland - Premnitz, Karl-Marx-Straße Überfall auf Discounter 11.05.2018 – 19:52 Uhr Durch zwei unbekannte Personen wurde am Freitagabend der NP-Markt in Premnitz überfallen. Die beiden maskierten Männer gaben bereits im Vorfeld zwei Schüsse aus einer unbekannten Schusswaffe ab. Anschließend betraten sie den Markt, in dem sich noch Kunden und zwei Angestellte befanden und schossen im Kassenbereich mindestens drei Mal in die Luft.

Sie forderten von einer Kassiererin unter Vorhalt der Waffe die Herausgabe des gesamten Bargeldes. Diese übergab den Tätern das Bargeld, woraufhin beide Täter fußläufig flüchteten. Die Kassiererin erlitt einen Schock und musste ambulant behandelt werden. Die sofort durch die Polizei eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Feststellung der flüchtigen Täter.

Der Kriminaldauerdienst sowie Kriminaltechnik zur Spurensuche und Sicherung kamen vor Ort zum Einsatz. Die Polizei bittet um Mithilfe. Sachdienliche Hinweise bezüglich der Tat sowie vorheriger oder nachträglicher Beobachtungen können bei jeder Polizeidienststelle oder telefonisch unter 03322-275-0 gegeben werden.

Rhinow, Havelberger Straße Überfall auf Supermarkt – Polizei sucht Zeugen Mittwoch, 14. März 2018, 19:56 Uhr Am Mittwochabend betrat ein maskierter Mann mit einem pistolenähnlichen Gegenstand die Filiale eines Supermarktes in Rhinow. Der Mann erschien gegen 19:56 Uhr kurz vor Ladenschluss im Supermarkt. Zunächst drängte er einen 33-Jährigen Kunden, der gerade den Laden verlassen wollte, wieder zurück. Im Kassenbereich ließ er von dem Mann ab und forderte eine 52-Jährige Kassiererin mit vorgehaltenem pistolenähnlichen Gegenstand auf, die Kasse zu öffnen. Die Kassiererin kam der Forderung nach und händigte dem Mann Teile der Tageseinnahmen aus.

Die Höhe ist der Polizei bekannt, wird aus Ermittlungsgründen aber nicht vermeldet. Nachdem die Kassiererin das Geld in eine vom Täter mitgebrachte graue Plastiktüte gelegt hatte, verließ er den Laden fußläufig. Die alarmierten Polizeikräfte leiteten unverzüglich eine Fahndung ein, konnten den Täter aber nicht mehr stellen. Der Mann wird wie folgt beschrieben: § ca. 20 bis 25 Jahre alt, § sehr schlanke Gestalt ( dürre ), § ca. 180 cm groß, § trug eine schwarze Sturmmaske, § trug eine schwarze Radfahrerhose ( eventuell Softshell ), § trug eine schwarze Softshell-Sportjacke mit Stehkargen, § trug schwarze Stoffschuhe ( knöchelhoch ), welche mit Paketklebeband umwickelt waren und § sprach deutsch, mit ausländischem Akzent.

Wenn Sie Hinweise geben können oder Beobachtungen gemacht haben, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer: 03322 2750 bei der Polizeiinspektion Havelland oder nutzen Sie das Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter: www.polizei.brandenburg.de. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

Milow, Friedensstraße Raub in Supermarkt Mittwoch, 06. Juni 2018, 20:00 Uhr Zwei maskierte Täter überfielen am Mittwochabend einen Supermarkt in der Gemeinde Milow. Die beiden Täter bedrohten zunächst mit einem waffenähnlichen Gegenstand einen Mitarbeiter, der gerade dabei war vor dem Markt befindliche Warenständer in das Gebäude zu bringen,. Der Zeuge und die beiden Männer gingen im Anschluss in den Supermarkt, wo einer der Täter mit der Waffe in die Luft schoss.

Er forderte nach einem weiteren Schuss in die Luft eine Mitarbeiterin des Supermarktes dazu auf, die Einnahmen aus den Kassen in eine Tüte zu schütten. Dafür entnahm einer der Männer eine Tüte aus der Auslage. Nachdem die Kassiererin einen vierstelligen Bargeldbetrag in die Tüte gelegt hatte, mussten sie und der andere Mitarbeiter sich im Kassenbereich zu Boden begeben. Danach flüchteten die Täter zunächst zu Fuß in Richtung Bergstraße in Milow und von dort mit einem PKW in Richtung Premnitz. Zeugen beschrieben die beiden Tatverdächtigen im Anschluss: Der Täter, der eine Schusswaffe mitgeführt haben soll, ist ca. 175- 185 cm groß und von schlanker Gestalt. Er trug ein grau/weiß geflecktes Basecap und hatte sein Gesicht hinter einem roten Tuch verborgen.

Er trug eine dunkles Kapuzenshirt und eine dunkle Hose und führte den waffenähnlichen Gegenstand in der rechten Hand. Der zweite Täter war mit einem schwarzen Oberteil und einer schwarzen Jogginghose bekleidet. Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung in der Umgebung verlief ergebnislos. Die Kriminalpolizei hat vor Ort umfangreich Spuren gesichert, die derzeit ausgewertet werden. Die Polizei bittet um Mithilfe. Sachdienliche Hinweise bezüglich der Tat sowie vorheriger oder nachträglicher Beobachtungen können bei jeder Polizeidienststelle oder telefonisch unter 03322-275-0 gegeben werden. Gerne können sie auch unser Hinweisformular im Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de nutzen.