Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Update: 20.12.2018/Havelland – Erstmeldung – zu größeres Feuerwehreinsatz kam es am späten Dienstagnachmittag an einem Wohnblock an der B5 in Pessin. Wie bisher bekannt ist, kam es aus bislang noch unbekannter Ursache zu einer Rauchentwicklung in dem Wohngebäude. Auf der Einsatzmaßnahmen musste die Ortsdurchfahrt/B5 gesperrt werden.

Die Wehren (mit 60 Kräften) des Amtes Friesack, setzten zur genauen Feststellung einen Leiterwagen und Atemschutztrupps ein. Auch der Kreisbrandmeister verschaffte sich persönlich einen Eindruck vom Geschehen. Die etwa 25 Bewohner konnten nach dem Abschluss der Einsatzmaßnahmen wieder ihre Wohnungen zurück. Zur Sicherheit waren auch zwei Rettungswagen und ein Noteinsatzwagen am Ereignisort. Mit einem Lüfter wurde der betroffene Hausflur durchgelüftet, ob Sachschaden entstand, ist noch unbekannt.

Nachtrag - Am späten Dienstagnachmittag bemerkte ein Bewohner, eine starke Rauchentwicklung im Eingangsbereich im Treppenaufgang des Mehrfamilienhauses. Der Bewohner klingelte anschließend alle anderen Mieter aus den Wohnungen raus und evakuierte daraufhin den betroffenen Aufgang, mit rund12 Bewohnern. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr, hatte die Rauchentwicklung bereits nachgelassen.

Das Gebäude wurde kontrolliert und belüftet. Die Ursache der rauchentwicklung war brennender Unrat in einem Schacht, unter dem Fußabtreter. Durch ein angeklapptes Fenster in diesem Schacht, drang der Rauch ins Treppenhaus. Das Amt Friesack war mit 60 Kameraden im Einsatz. Alle Bewohner konnten nach dem Ende der Einsatzmaßnahmen zurück in ihren Wohnungen

Quelle: Feuerwehr Amt Friesack