Werbefläche1

Suche

Zivilkräfte eines Polizeiabschnitts beobachteten gestern Abend in Mitte den Verkauf von Drogen aus einem Auto heraus. Die Polizeikräfte waren gegen 21 Uhr auf einen Mann in der Straße Unter den Linden aufmerksam geworden, der an ein dort wartendes Fahrzeug herangetreten war und sich von der Fahrerin des Wagens offenkundig etwas übergeben ließ. Bei der Überprüfung des 47-Jährigen wurde festgestellt, dass es sich bei ihm um einen im Dienst befindlichen und zivil eingesetzten Polizeibeamten des Landeskriminalamtes handelt. Dieser räumte ein, soeben Rauschgift gekauft zu haben und händigte ein Gefäß mit vermutlich Kokain aus, welches beschlagnahmt wurde.

Eine im Anschluss durchgeführte und aufgrund von Gefahr im Verzug staatsanwaltlich angeordnete Durchsuchung der vom Tatverdächtigen genutzten Diensträume verlief ohne Erfolg. Auch die Fahrerin des „Koks-Taxis“ konnte im Nachgang angehalten und überprüft werden. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln eingeleitet. Die Ermittlungen den Polizeibeamten betreffend werden nunmehr durch das Fachkommissariat für Amtsdelikte im Landeskriminalamt wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz geführt.

Dies begleitend werden aktuell Entscheidungen zu dienstrechtlichen Maßnahmen getroffen. In Abhängigkeit vom Ausgang des Strafverfahrens und nach Freigabe durch die Justiz werden disziplinarrechtliche Konsequenzen geprüft.

Suche