Werbefläche1

Zu einem Angelurlaub gehören eine wasserreiche Landschaft, ein Boot und ein Ferienhaus, das nahe am Wasser steht. Wer daran denkt, wird zunächst Skandinavien im Sinn haben. Norwegen oder Schweden bieten ideale Bedingungen, um einen erholsamen Urlaub zu verbringen und die Ruhe zu genießen.

Brandenburg – Land der tausend Seen

Nein, es ist nicht übertrieben, denn Brandenburg hat sogar über 3.000 Seen. Sie laden in der warmen Jahreszeit zum Baden ein. Schöne Strandbäder befinden sich am Scharmützelsee, am Hohennauener See oder im Teupitzer Seengebiet.

Wer sich gern in unverfälschter Natur aufhält, ist an den Naturbadestellen im Land gut aufgehoben. Eine dieser Stellen ist der Tonsee im Teupitzer Seengebiet, dessen klares Wasser auch viele Taucher anzieht. Die Brandenburger Gewässer eignen sich jedoch nicht nur für ein Bad. Ausgiebige Touren mit dem Kanu oder ein Urlaub auf dem Hausboot sind weitere Möglichkeiten, die sich hier bieten.

Wunderbare Angelgebiete

Die Seen und Flüsse laden zu einem Bootsausflug ein, bei dem Urlauber die Angel auswerfen können. Überall in Brandenburg gibt es Angelgewässer, in denen ein beachtlicher Fischreichtum anzutreffen ist. Aale, Hechte, Karpfen und viele andere Fischarten schwimmen in den hunderten von stehenden und fließenden Gewässern, die zum Angeln genutzt werden dürfen. Angeln darf in Brandenburg jeder, der einen Fischereiabgabe entrichtet und über eine Angelkarte verfügt. Nur in diesem Bundesland ist nach Auskunft des lokalen Landesanglerverbandes das Angeln von Friedfischen ohne Fischereischein erlaubt. Für das an Land holen von Raubfischen ist er dagegen notwendig.

Ansprechpartner sind örtliche Fischer, Angelläden oder die regionalen Fremdenverkehrsämter. Überall an den Gewässern gibt es gut ausgestattete Ferienhäuser. Sie sind ein idealer Ausgangspunkt für eine Ausfahrt auf dem See oder das Werfen der Angelrute vom Ufer eines Flusses. In Brandenburg finden Angler die perfekte Ferienwohnung mit einer voll ausgestatteten Küche, zu der auch Lagermöglichkeiten für den Fisch gehören. Auf dem Grill kann dann der Fang zubereitet werden, sodass einem schönen Abend auf der Terrasse nichts mehr im Wege steht.

Schöne Angelreviere in Brandenburg

Im Norden Brandenburgs ist die Gegend um Lychen wasserreich. Hier verspricht der Naturpark Uckermärkische Seen einen perfekten Urlaub. Der Ort befindet sich östlich von Fürstenberg an der Havel und steht im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Wasser. Sieben Seen liegen um das reizvolle Städtchen, darunter der Stadtsee, in dem Hechte, Zander, Aale, Barsche, Karpfen und Schleie schwimmen. Der See ist auch mit dem Motorboot befahrbar. Nördlich der Stadt liegt der Nesselpfuhl, dessen Ufer stark bebaut ist. Vom Boot aus lässt sich aber auch hier eine ordentliche Abendmahlzeit aus dem Wasser ziehen.

Östlich von Berlin gibt es ebenfalls schöne Angelreviere. Dazu zählt Erkner im Seenland Oder-Spree. Nördlich der Stadt liegt der Flakesee, der immerhin 73 Hektar groß ist. Östlich liegen gleich vier weitere Angelgewässer, darunter die schiffbare Löcknitz, die zum Kanalangeln geeignet ist. Erfolg versprechen hier Grund- und Futterkorbangeln. Wer in Erkner Urlaub macht, sollte sich einen Besuch im Gerhard-Hauptmann-Museum nicht entgehen lassen. Berlin ist mit der S-Bahn erreichbar.

Brandenburg hat noch viel mehr Gewässer zu bieten. Besonders die Tatsache, dass für das Angeln von Friedfischen kein Fischereischein erforderlich ist, mach das Land zu einem interessanten Urlaubsland.

Wetterwarnungen

Werbefläche

Beste online casinos ohne lizenz in Deutschland