Werbefläche1

Sachsen-Anhalt - Am 12.03.2022 zwischen 18:34 und 19:00 Uhr kam es auf der BAB 14 und BAB 2 zu mehreren Verkehrsunfällen mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen. Hierbei wurden unter anderem auch zwei Fahrzeugführer aus dem Raum Magdeburg leicht verletzt. Ein 36-jähriger Fahrzeugführer fuhr zu nächst auf der BAB 14 in Fahrtrichtung Schwerin auf einen vorausfahrenden PKW auf und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Am anschließenden Autobahnkreuz Magdeburg touchierte der 36-Jährige beim Auffahren auf die BAB 2 in Fahrtrichtung Berlin den Anhänger einer PKW-Fahrzeugkombination.

Bevor der 36-jährige Fahrzeugführer durch die Polizei an der Anschlussstelle Magdeburg-Rothensee festgestellt und aus dem Autobahnverkehr herausgeleitet werden konnte, fuhr dieser noch auf einem weiteren PKW auf und touchierte ein viertes Fahrzeug seitlich. Bevor die erforderliche Verkehrskontrolle unterhalb der Autobahnbrücke Rothensee durchgeführt werden konnte, fuhr der 36-Jährige dem Funkwagen der Polizei ebenfalls auf die hintere Stoßstange auf. Wie zu erwarten zeigte der Atemalkoholtest der Polizei einen Vorwert von 2,00 Promille. Da der 36-jährige alkoholisierte Fahrzeugführer während der angeordneten Blutentnahme Suizidabsichten ankündigte, ließ er sich nach Eintreffen von Rettungskräften freiwillig einer psychiatrischen Einrichtung in einem Krankenhaus in Magdeburg zu führen. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Seinen Führerschein musste der 36-Jährige den Beamten vor Ort überlassen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.