Werbefläche1

Sachsen-Anhalt – Gem. Schönhausen – Nach dem Ausbruch eines Waldbrandes am Donnerstagnachmittag unweit des Ortsteils Hohengören, hatte die Lage bereits seit gestern Abend deutlich entspannt. Nach ersten Medienberichten am Donnerstag war noch die Rede von mehr als 100 Hektar, noch am späten Abend teilten Landrat des Kreises Stendal sowie der Kreisbrandmeister an der Einsatzstelle mit, dass man von etwa 35 bis 50 Hektar von der betroffenen Fläche im Waldgebiet ausgeht. Am Freitagmorgen heißt es in einem Medienbericht (mdr) das wohl letztendlich 10 Hektar vom Feuer betroffen waren.

Zu Spitzenzeit war ca. 170 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei, THW, Bundeswehr und Hilfskräfte aus der Landwirtschaft mit etwa 45 Fahrzeugen im Einsatz. Bei dem Waldbodenbrand kam es auch zeitweise zum Baumwipfelbrand, da sich auch die Flammen anfangs sehr ausgebreitet hatten. Die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehren des Landkreises Stendal werden den Freitag weiterhin andauern. Am Abend waren zwar nur noch Glutnester, diese müssen aber noch vollständig abgelöscht werden. Wegen der Munitionsbelastung kommen die Einsatzkräfte (wie auch bei Waldbränden in Brandenburg) nicht richtig in den Wald hinein, dies ist nur an Stellen möglich, wo keine wirkliche Gefahr für die Einsatzkräfte besteht. Zu keinem Zeitpunkt bestand Gefahr für die Bevölkerung, dennoch kam es in den ersten Stunden zu einer erheblichen Rauchentwicklung.