Werbefläche1

Der US-amerikanische Autokonzern Tesla hat heute den abschließenden Genehmigungsbescheid zum Bau seiner beiden Fabriken zur Produktion von E-Autos und Batteriezellen von der Genehmigungsbehörde, dem Landesamt für Umwelt (LfU), erhalten. Der Bescheid umfasst 537 Seiten zuzüglich Anlagen[1]. Der künftige Produktionsstandort befindet sich in Grünheide (Mark) im Landkreis Oder-Spree. In der Potsdamer Staatskanzlei dankte Ministerpräsident Dietmar Woidke allen Beteiligten „für eine hervorragende gemeinsame Arbeit und große Leistung“. An der Pressekonferenz nahmen auch der für das Genehmigungsverfahren zuständige Umweltminister Axel Vogel, Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, der im LfU zuständige Abteilungsleiter Ulrich Stock, der 1. Beigeordnete des Landkreises Oder-Spree, Sascha Gehm, sowie der Bürgermeister von Grünheide, Arne Christiani, teil.

Mecklenburg-Vorpommern - Heute (2. März 2022) um 13.29 Uhr kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Straßenbahnen der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) im Bereich der Kreuzung Südring und Platz der Freundschaft in der Rostocker Südstadt. Dabei wurden zehn Personen schwer und 16 Personen leicht verletzt. Zu den schwer Verletzten zählt auch einer der beiden Straßenbahnfahrer. Er war eingeklemmt und musste mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden. Die schwer verletzten Personen wurden auf die Rostocker Krankenhäuser verteilt. Die leicht Verletzten auf umliegende Krankenhäuser in Ribnitz-Damgarten, Bad Doberan und Güstrow.

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Verkehr ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden. Im Zuge des Ausbaus der A10 ist Munition gefunden worden. Zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer/innen ist eine •

Nordrhein-Westfalen - Essen-Westviertel, Bargmannstraße, 21.02.2022, 02.15 Uhr - Gemeldetes Feuer auf Balkon greift auf gesamten Wohnblock über, mehr als 150 Feuerwehrkräfte im Einsatz, nach aktuellem Stand sind drei Personen verletzt - In der vergangenen Nacht ist die Essener Feuerwehr zu einem Brand ins Westviertel ausgerückt. Der erste Anrufer meldete ein Feuer auf einem Balkon. Bis zum Eintreffen der ersten Kräfte der nahegelegenen Feuerwache Mitte hatte sich die Lage dramatisch weiterentwickelt. Das in der Nacht in ganz NRW wütende Sturmtief "Antonia" sorgte offensichtlich dafür, dass sich das Feuer rasend schnell über die im Wind liegende Fassade und Balkone ausbreitete. Das im Viertelkreis errichtete Gebäude (Fassadenlänge Innen etwa 65 Meter) mit viereinhalb Geschossen ist mit einer Wärmedämmverbundfassade ausgestattet.

Der Deutsche Wetterdienst hat seine Prognose noch einmal deutlich verschärft. Aufgrund des orkanartigen Sturms, der heute erwartet wird, stellt die Deutsche Bahn deshalb im Norden Deutschlands den gesamten Personenverkehr zum Schutz der Reisenden und Mitarbeitenden schrittweise bis mindestens zum Betriebsschluss ein. Das betrifft den Fern- und Regionalverkehr der DB und die Züge aller Eisenbahnverkehrsunternehmen, die nicht zur DB gehören.

Betroffene Linien im Nordosten Deutschlands: Linien RE9, RE10, RB13, RB14, RB15, RE2 (zwischen Wismar <> Wittenberge) – Kein Ersatzverkehr mit Bussen Achtung: Auch Einschränkungen im Verkehrsgebiet Brandenburg und Sachsen

Berlin, 18.02.2022 – Die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH stellt ab heute 17:00 Uhr bis voraussichtlich morgen 7:00 Uhr ihren Verkehr ein. Betroffen sind die Linien an der Ostseeküste RE9 und RE10, in Westmecklenburg RB13, RB14 und RB15 sowie die Regionalexpressline RE2 zwischen Wismar und Wittenberge. Grund sind starke Unwetterwarnungen mit hohen Windgeschwindigkeiten bzw. Sturm und heftigen Windböen.