Werbefläche1

Sachsen - Ort: Leipzig (Wahren), Neue Hallesche Straße / Bundesstraße 6 Zeit: 12.12.2021, gegen 22:05 Uhr Gestern Abend kam es auf der Bundesstraße 6 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger tödlich verunglückte. Der 67-jährige Fahrer (deutsch) eines Taxi VW Caddy fuhr auf der Bundesstraße 6 in stadteinwärtige Richtung. Auf Höhe der Druckereistraße erfasste der Fahrer einen Fußgänger (31), der vermutlich die Fahrbahn überqueren wollte.

Baden-Würtemberg - Ulm (ots) Am Samstagmorgen, kurz nach 04.00 Uhr, verunglückte der Fahrer eines VW Golf tödlich. Er war bereits in Bayern falsch auf die BAB 8 aufgefahren und fuhr in Richtung Stuttgart. Auf Zeichen von einem parallel nebenher fahrenden Streifenwagen, reagierte der 30-jährige Fahrer nicht. Auf Höhe Hohenstadt kam es auf der linken Spur zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Audi A6.

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten COVID-19-Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden um 5.033 erhöht. So sind insgesamt 205.223 laborbestätigte COVID-19-Fälle statistisch erfasst (kumulativ ab der 10. Kalenderwoche 2020, Stand: 10.12.2021, 00:00 Uhr, Quellen: http://corona.rki.de). In Brandenburg sind ungefähr 149.000 Menschen von ihrer COVID-19-Erkrankung genesen. So liegt die Zahl der Infizierten und Erkrankten aktuell bei geschätzt rund 52.000 (Vorwoche: rund 45.900).

Hinweise zum „Massenanfall von Erkrankten“ an Träger der Rettungsdienste – Reha-Kliniken helfen bei der Versorgung

Immer mehr Krankenhäuser stoßen wegen der weiter steigenden Zahl von COVID-19-Patientinnen und -Patienten an die Belastungsgrenze. Besonders die Lage im Süden Brandenburgs spitzt sich zu. Aus diesem Grund müssen die Krankenhäuser im Land Brandenburg mehr Betten für die Versorgung von COVID-19-Patientinnen und -Patienten freihalten. Die Regelungen zu den Freihaltekapazitäten, die seit dem 24. November 2021 gelten, hat das Gesundheitsministerium per Allgemeinverfügung geändert: Die Krankenhäuser müssen seit Dienstag (07.12.2021) mindestens 20 Prozent (bisher 10 Prozent) der tatsächlich betreibbaren Betten auf den Normalstationen und mindestens 30 Prozent (bisher 15 Prozent) der intensivmedizinischen Betten mit Beatmungsmöglichkeit für die Versorgung von COVID-19-Patienten freihalten. Krankenhäuser dürfen planbare Aufnahmen, Operationen und Eingriffe damit nur unter der Voraussetzung durchführen, dass die festgelegten Freihaltekapazitäten eingehalten werden.

Die Landesregierung wird voraussichtlich am kommenden Dienstag eine aktualisierte Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschließen. Sie soll am 15. Dezember in Kraft treten. Auf diesen Zeitplan und konkrete inhaltliche Festlegungen wie Verschärfungen bei den Kontaktbeschränkungen verständigte sich heute das Kabinett.

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten COVID-19-Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden um 4.241 erhöht. So sind insgesamt 186.828 laborbestätigte COVID-19-Fälle statistisch erfasst (kumulativ ab der 10. Kalenderwoche 2020, Stand: 03.12.2021, 00:00 Uhr, Quellen: http://corona.rki.de). In Brandenburg sind ungefähr 136.800 Menschen von ihrer COVID-19-Erkrankung genesen. So liegt die Zahl der Infizierten und Erkrankten aktuell bei geschätzt rund 45.900 (Vorwoche: rund 36.000).