Werbefläche1

Ostprignitz-Ruppin – Glück im Unglück hatten heute Morgen die Insassen von zwei Fahrzeugen als es zu einem heftigen Crash auf der A24 bei Linumer Bruch gekommen. Ein PKW VW befand sich vorschriftsmäßig im Überholvorgang als plötzlich der Lastwagen mit Anhänger auf die links Fahrspur kam. Der Kleinwagen wurde dabei gegen die Begrenzungsplanke gedrückt, anschließend schob der LKW den VW etwa 50 Meter vor sich hin, dabei wurde auch die rechte Seitenschutzplanke beschädigt, beide Unfallfahrzeuge kamen dann im Straßengarben zum Stehen, der Anhänger kippte um, der LKW befand sich in Schräglage. Polizei, Feuerwehr, mehrere Rettungsfahrzeuge kamen zum Einsatz.

Ostprignitz-Ruppin - Boot explodiert – Bei einem Bootsbrand sind am Mittwoch gegen 22.00 Uhr auf dem Tietzowsee zwei Sportboote zerstört worden. Nach ersten Erkenntnissen gab es auf einem Kajütboot kurz nach dem Ablegen gegen 22.00 Uhr eine Verpuffung oder Explosion. Anschließend fing das Boot Feuer. Der Bootsführer versuchte noch, den Strand zu erreichen und den Brand zu löschen, musste sich dann aber mit einem Sprung ins Wasser in Sicherheit bringen. Ein anderes Boot nahm ihn auf. Das brennende Boot trieb dann führerlos gegen den Anleger und ein weiteres Sportboot, auf welches das Feuer übergriff.

Potsdam-Mittelmark - 29.06.2022 - gegen 12:45 Uhr - Ein Mitarbeiter eines Unternehmens in Kleinmachnow verständigte am Mittwochmittag die Polizei, nachdem ein Hinweis auf eine mögliche Bedrohungslage eingegangen war. Daraufhin wurden sofort alle notwendigen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr und zur Prüfung der Ernsthaftigkeit eingeleitet. Da der Zugang zum Objekt beschränkt ist, wurde durch die Polizei zunächst die äußere Sicherheit des Firmengebäudes überprüft. Die Mitarbeiter wurden über den Sachverhalt informiert und für eine mögliche Gefahrenlage sensibilisiert.

Märkisch-Oderland - Oderaue – Auch noch mit Einsatzfahrzeug kollidiert - Am Abend des 28.06.2022 wollten Polizisten sich einen Motorroller einmal genauer besehen, der ihnen zwischen Neuküstrinchen und Neurüdnitz ins Auge gestochen war. Doch dachte dessen Fahrer gar nicht ans Anhalten und flüchtete vor der anstehenden Kontrolle. Dabei versuchte er ein Ausweichmanöver, prallte im Zuge dessen jedoch mit dem Funkwagen zusammen. Der Mann stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Wie nun herauskam, besaß der 28-Jährige gar keine Fahrerlaubnis.

Oberspreewald-Lausitz - Polizei und Rettungskräfte wurden am Montag gegen 20:30 Uhr zu einem Feldweg zwischen Dörrwalde und Großräschen gerufen. Dort hatte ein Bürger einen 62-Jährigen leblos in einem Auto aufgefunden. Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand konnten keine Anhaltspunkte für einen Suizid oder einen durch Fremdverschulden verursachten Tod festgestellt werden.