Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Berlin-Spandau (ots) - Bundespolizisten nahmen am Samstag einen Mann vorläufig fest, nachdem dieser eine Bahnmitarbeiterin beleidigte und einen Polizeibeamten bespuckte. Gegen 17:30 Uhr forderte die Zugbegleiterin des RE 4 auf der Fahrt von Rathenow nach Berlin einen Reisenden auf, seinem Hund (Boxer) einen Maulkorb anzulegen. Dies verweigerte der Mann, beleidigte die 32-jährige Brandenburgerin und spuckte ihr vor die Füße.

Ein zivil reisender Berliner Polizist außer Dienst wurde auf die Situation aufmerksam und versuchte, den aggressiven 38-jährigen deutschen Staatsangehörigen zu beruhigen. Am Bahnhof Spandau blockierte der Mann eine Tür, so dass der Zug nicht weiterfahren konnte und schrie um sich, wobei er eine Glasflasche in der Hand hielt. Als er den Polizisten ins Gesicht spuckte, brachte ihn dieser auf dem Bahnsteig zu Boden und hielt ihn bis zum Eintreffen alarmierter Bundespolzisten fest. Dabei versuchte der Mann mehrfach zu flüchten. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein. OTS: Bundespolizeidirektion Berlin