Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Havelland: Aufgrund einer Panne am ICE 552 kam es bei Nauen-Neugarten zu einem Zwangsstopp. Die Bundespolizei und Feuerwehr der Stadt Nauen kamen zur Unterstützung auf der freien Strecke zum Einsatz. Ein zweiter ICE kam nach längerer Wartezeit zum Ort, nach weiteren Stunden begannen in der ersten Nachthälfte die Evakuierungsmaßnahmen, Fahrgäste stiegen in den Ersatzzug.

Bei dem betroffenen ICE war der Stromabnehmer defekt.

Nachtrag: Von kein Internet bis sarkastisch-humorvollen Kommentaren sind die sozialen Netzwerke voll und ermöglichen so einen Einblick wie die 640 Fahrgäste mit dem vierstündigen Zwangshalt auf der Strecke Berlin-Hannover bei Neugarten (Nauen) umgingen. Die erste Nachricht findet sich bei Twitter kurz vor 20Uhr am Mittwochabend, in dem ein Mann eine dreißigmenütige Verspätung postete, weil der Zug kaputt ist. Er schreibt weiter, das gleich der Strom ausfallen wird und somit auch die Durchsagen des Personals nicht mehr stattfinden werden.

Auch andere schrieben, dass der Strom ausgefallen ist und somit auch die Klimaanlage und die Toiletten. In einigen Abteilen gab es Notstromversorgung trotzdem war es in den Wagen stickig die WCs sollen übergelaufen sein hieß es in weiteren berichten. Es ist, aber festzustellen das der Großteil der Fahrgäste die Situation sarkastisch-humorvoll nahm, was blieb ihn auch weiter übrig, als es locker zu sehen, denn die Anschlusszüge waren eh schon lang weg. Aufgeregt hat einige Gäste nur das der Zug mitten in der "Pampa" Brandenburgs liegen geblieben ist und mitten in der Natur gab es kein 4G hieß es, ein andere Gast widersprach aber und sagte 4G mit der Telekom geht und bedankte sich für den guten Ausbau.

Für einen anderen Fahrgast war das nicht so wichtig er schrieb er freue sich das in seinem Wagon die Notbeleuchtung noch funktioniert. Zu den Twitter-Nachrichten die einen schmunzeln lassen zählt auch, die eines Fahrgastes der schrieb das sein Handy schon die Wettervorhersage für Donnerstag anzeigt. Weiter veröffentlichte er das er gerade recherchiere, wo das nächste Bürgerbüro ist, weil die Sache wohl was Dauerhaftes wir.

Die DB bat er ihm eine Wohnungsgeberbestätigung auszustellen. Der nächste Tweet hat neben dem Sarkasmus auch, was Informatives den der Fahrgast schrieb, er verstehe nicht, warum die Leute nicht Bahn fahren, Dank der Verspätung gibt es nochmal 50 Prozent Rabatt auf den Supersparpreis der Bahn. Eine weitere Informationen lautete, dass es für BahnCard100 Besitzer 10 Euro Entschädigung geben soll. Nach ca. zweieinhalb Stunden warten kam endlich der Ersatzzug und freudig wurde dies im Netz geteilt mit Nachrichten wie: "Der Ersatzzug für den ICE552 ist da. Mit Strom.

Mit Licht. Er ist wunderschön. Und vor allem er ist da" Eine ernüchternde Nachricht folgte darauf, denn alle 640 Passagier müssen über eine Evakuierungsbrücke, die aus zwei Treppen zum aus und wieder einsteigen dient gehen. In den Kommentaren hieß es das wird ewig Dauern, was es dann auch tat. Nach dem Umstieg gingen die humorvollen Kommentare weiter. Eine Reisende schrieb, der Zug habe Strom, die Klimaanlage gehe und das WC ist benutzbar, das kann doch kein Zug der DB sein, aber noch fährt er ja auch nicht. Gegen 23: 30 konnte der Ersatzzug aber abfahren.

Nachdem der Zug sich langsam in Bewegung setzte, wie es hieß, bedankten sich die Fahrgäste per Twitter bei der Feuerwehr der Stadt Nauen und den Mitarbeitern der Deutschen Bahn die alle samt freundlich und hilfsbereit waren. Gerade auch das Zugpersonal war an die Grenzen gekommen, die es aber gut meisterte. Der Stress war wohl so groß, den in einem Tweet hieß es gerade der Zug setzt seine Reise in Kürze fort dabei rollte er wohl schon. Nichtsdestotrotz gab es nur positive Kommentare an die Mitarbeiter der Deutschen Bahn, für die auch das eine Ausnahmesituation war und aktuell (3:00 Uhr) ist. Zum Notversorgungskonzept der DB postete ein Reisende ein Bild auf dem Ein Mikrowellen-Ciabatta, Freibier, und ein Keks mit der Aufschrift Lieblingsgast zu sehen war und kommentierte es mit dem Satz. "Juhuuuuu wir werden es überleben". Nicht nur zufrieden ging es im Ersatzzug weiter.

Ein Reisender mit vier Kindern wollte nach Wuppertal und schrieb die Streckenführung wurde geändert der halt in Wuppertal entfällt, es geht mit den Kindern nun im Taxi und erhaltenen Taxigutscheinen weiter. Dafür hielt der Zug nach einem anderen Kommentar in Stendal und Wolfsburg was keine Halte auf dieser Verbindung sein sollten. Mittlerweile hat der ICE, Hannover mit einer Fahrtzeit von 7 Stunden 10 Minuten und einmal umsteigen flott erreicht schrieb eine Twitterin lachend. Ein weiterer Fahrgast sah das nicht so locker und schrieb, dass der Zug mit 333 Minuten Verspätung in Hannover angekommen ist und gesagt wurde das den Fahrgästen dort schnell weitergeholfen wird.

Laut Fotos zog sich eine ca. 50 Meter lange Warteschlange durch die ganze Eingangshalle des Hannover Hauptbahnhof. Er schrieb "Das ist jetzt natürlich total überraschend für die DB das der tatsächlich, plötzlich ankommt und da tatsächlich Leute drin Sitzen die irgendwo hin wollen. Auch, wenn die Mitarbeiter alles tun, was sie können war vonseiten der Bahnführung wohl zu wenig getan.

Einer der letzten Kommentare lautete das die Halte in Hagen Hauptbahnhof und Wuppertal Hauptbahnhof gestrichen sind und ein weitere nicht planmäßiger halt in Minden dazu kam. Um 3:30Uhr betrug die aktuelle Verspätung 336 Minuten. Wir hoffen ihnen einen informativen Einblick aus dem ICE552 geboten zu haben. Wir Wünschen allen Reisenden des ICE552 eine problemlose Weiterfahrt ans Ziel und einen schönen und stressfreien Donnerstag.