Werbefläche mieten ...

Video - Erstmeldung: Wie aktuell online berichtet wird, gibt es seit heute Morgen auf dem Geländer des Verteilerzentrum Werder/Havel wohl eine Razzia. Es betrifft wohl den Onlinehändler Amazon. Die Polizei und der Zoll sind auf dem Gelände. Die Fahrer der Fahrzeuge dürfen wohl nicht vom Gelände fahren. Zum Hintergrund der Aktion ist scheinbar die Überprüfung von Verkehrsdelikten.

Nachtrag - Landkreis Potsdam Mittelmark, Werder (Havel), Ortsteil Plötzin, Gewerbegebiet Komplexkontrolle von Polizei und Zoll Dienstag, 17.12.2019, 09:15 Uhr- 13:30 Uhr Aufgrund vermehrter Hinweise über verkehrsrechtliche Verstöße im öffentlichen Verkehrsbereich des Industriegebietes, welche mitunter auch den Verkehr auf der B1 beeinträchtigten, führte die Polizeiinspektion Potsdam am heutigen Tage eine große Verkehrskontrolle zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in diesem Bereich durch. Die Polizei war mit rund 40 Beamten im Einsatz. Im Zeitraum von etwa 09:15 Uhr bis 13:30 Uhr wurden in dem Gewerbegebiet rund 250 Fahrzeuge kontrolliert.

Es wurde eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung aufgenommen, da an einem Fahrzeug falsche Kennzeichen angebracht waren. Zudem wurde einem Fahrer die Weiterfahrt untersagt, da er die erforderliche Sehhilfe nicht dabeihatte und drei Verwarngelder erhoben. Insgesamt zeigt das Ergebnis vom heutigen Tage, dass trotz des hohen Verkehrsaufkommens im Bereich des Gewerbegebietes, sich die Fahrzeugführer an die Vorschriften halten,

so dass die Polizei eine positive Bilanz zieht. Unterstützt wurde die Polizei bei den Kontrollen auch vom Zoll, der mit rund 60 Beamten Prüfungen im Bereich der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung durchführte. Hierzu prüften die Zollbeamten die Einhaltung des gesetzlichen Mindestlohnes, die sozialversicherungsrechtlichen Pflichten, den unrechtmäßigen Bezug von Sozialleistungen sowie die ausländerrechtlichen Bestimmungen, der angetroffenen Paketzusteller. Insgesamt wurden hierbei 110 Arbeitnehmer von acht Firmen befragt.

Im Bereich der illegalen Beschäftigung wurde ein Strafverfahren eingeleitet und bei neun Arbeitnehmern ergaben sich Anhaltspunkte, die weitere Prüfungen des Zolls erforderlich machen. Darüber hinaus wurden sechs Arbeitnehmer nicht ordnungsgemäß zur Sozialversicherung angemeldet und in vier Fällen besteht der Verdacht auf Leistungsmissbrauch.

Quelle: maz, Gemeinsame Pressemitteilung von Polizei und Zoll