Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Landkreis Havelland, Elstal - Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts Dienstag, 18.02.2020, 02:50 Uhr - In der vergangenen Nacht wurde die Polizei darüber informiert, dass eine Frau (66) in der Nähe ihres Wohnhauses in Elstal schwer verletzt aufgefunden wurde. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stellte sich heraus, dass auch der Ehemann der Frau schwer verletzt worden ist. Nach ersten Befragungen ergab sich der Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts gegen den 30-jährigen Sohn. Dieser soll ersten Erkenntnissen zufolge mit den Geschädigten in Streit geraten sein. Die 66-jährige Frau und ihr 52-jähriger Mann wurden mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Stich- und Schnittverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Der Tatverdächtige konnte in der Nähe des Tatorts angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Er wies ebenfalls schwere Schnittverletzungen auf und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Anschließend wurde er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zum Tathergang konnte er noch nicht befragt werden. Er wird in der Klinik bewacht. Eine Strafanzeige wegen eines versuchten Tötungsdeliktes wurde aufgenommen. Die Ermittlungen zum Tathergang haben die Mordkommission der Polizeidirektion West und deren Kriminaltechniker übernommen. Sie dauern am heutigen Tage weiter an. Zur genauen Motivlage und dem Tathergang können derzeit noch keine Angaben getätigt werden. Die 66-jährige Frau und der 52-jährige Mann konnten heute bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Nachtrag - Wustermark, Elstal Einstweilige Unterbringung nach versuchtem Tötungsdelikt angeordnet Tatzeit: Dienstag, 18.02.2020, 02:50 Uhr Nach dem versuchten Tötungsdelikt in Elstal am Dienstag, 18.02.2020, wurde der 30-jährige Tatverdächtige gestern Nachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die einstweilige Unterbringung des Mannes an. Der Beschuldigte wurde aufgrund gesundheitlicher Probleme anschließend in eine Fachklinik eingewiesen.