Werbefläche mieten ...

Oberhavel - Am heutigen Samstagvormittag kam es auf der Landstraße 22 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem drei Personen schwer verletzt wurden. Gegen 10:15 Uhr ereignete sich auf der Badinger Chaussee Höhe der Haltestelle "Karlshof" der schwere Unfall zwischen einem Renaultfahrer und einer Audifahrerin mit Kind. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelt es sich um einen Abbiegeunfall im Zusammenhang mit massiv erhöhter Geschwindigkeit des Audi's. Der Fahrer des Renault wollte von der L22 in eine Einfahrt abbiegen und wurde dabei von dem Audi aus Richtung Gransee kommend mit hoher Geschwindigkeit getroffen. Beide Fahrzeuge schleuderten mehrere Meter über die Landstraße und verursachten ein riesiges Trümmerfeld. Die beiden PKWs wurden so stark beschädigt so das die Feuerwehr mit schwerem Gerät die Insassen aus den Fahrzeugen befreien musste.

Zum Einsatz kamen mehrere Rettungswagen, Notärzte und Rettungshubschrauber um die Verletzten medizinisch zu versorgen und in Krankenhäuser zu transportieren, eine Person soll nach Informationen US dem Fahrzeug sogar geschleudert worden sein. Zur Aufklärung der genauen Unfallursache wurde ein Gutachter der DEKRA zum Unfallort bestellt der unter anderem Luftaufnahmen via Drohne anfertigte. Fest steht, dass die Audifahrerin mit fast doppelter Geschwindigkeit wie erlaubt über die Landstraße raste. Erlaubt sind auf der Strecke 80 km/h, die Tachonadel blieb nach dem Unfall bei 155 km/h stehen. Die L22 war während der Rettungs, Bergungs- und Gutachterarbeiten in diesem Bereich bis in den Nachmittag voll gesperrt.