Werbefläche mieten ...

Erstmeldung: Wie am Abend durch Medienberichte bekannt wurde, waren auf der Bundesautobahn 24 Zwischen den Anschlussstellen Pritzwalk und Meyenburg zwei Fahrzeuge zusammengeprallt, ein PKW ist unter einem Lastwagen geraten. Es kam bei diesem Unfallereignis mindestens ein Mensch ums Leben, weitere Personen erlitten schwere Verletzungen. Am Unfallort waren zwei Rettungshubschrauber zur Unterstützung der Rettungskräfte eingesetzt.

Die BAB 24 musste zeitweise bei Pritzwalk komplett gesperrt werden, im Weiteren verlauf war nur noch die Richtungsfahrbahn Hamburg gesperrt.

Nachtrag: 31.07.2020, 10.07 Uhr/ Bei dem Verkehrsunfall hat sich der Verlauf nun noch tragischer entwickelt, im Krankenhaus ist nun eine weitere Person verstorben. Der Unfall auf der A24 bei Pritzwalk hat damit nun zwei Menschenleben gefordert, drei wurden schwerverletzt.

Nachtrag: 16.15 Uhr/ / BAB24 – Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr gestern gegen 19.05 Uhr auf der Bundesautobahn 24 (A24) zwischen den Anschlussstellen Pritzwalk und Meyenburg in Fahrtrichtung Hamburg ein mit fünf jungen Männern im Alter zwischen 18 und 24 Jahren besetzter Pkw VW Passat offenbar ungebremst auf einen polnischen Lkw mit Anhänger auf.

Der 43-jährige armenische Lkw-Fahrer hatte sein Fahrzeug aufgrund eines Reifenschadens auf dem Seitenstreifen zum Stehen gebracht. Bei dem Zusammenstoß erlag ein 20-jähriger türkischer Beifahrer noch am Unfallort seinen Verletzungen. Ein 21-jähriger türkischer Mitfahrer verstarb später in einem Krankenhaus. Der 19-jährige syrische Fahrzeugführer des VW sowie zwei 18 und 21-jährige türkische Mitfahrer wurden schwerverletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Durch die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die A24 in Richtung Hamburg bis 04.00 Uhr vollgesperrt. Durch die Autobahnmeisterei wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Pritzwalk abgeleitet. Auch die Fahrbahn Richtung Berlin wurde zwischenzeitlich gesperrt, um einen Rettungshubschraubereinsatz zu gewährleisten. Nach der Freigabe dieser Spur wurden mehrere Fahrzeugführer festgestellt, die beim Passieren der Unfallstelle diese aus ihren Fahrzeugen heraus filmten.

Gegen elf bisher unbekannte Fahrzeugführer wurden deswegen zunächst Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Der verunfallte Pkw und der Lkw wurden sichergestellt. Ein externer Gutachter wurde in die Unfallaufnahme eingebunden.

Quelle: rbb24, pd nord