Werbefläche mieten ...

Friedrichshain-Kreuzberg - Freitagmittag versuchten vier bislang Unbekannte, einen Geldboten in Kreuzberg zu überfallen. Nach bisherigen Erkenntnissen betraten die mutmaßlichen Räuber gegen 13.30 Uhr die in einem Kaufhaus an der Hasenheide befindliche Bankfiliale. Dort sollen sie versucht haben, einen Geldboten zu überfallen und versprühten hierzu Reizgas. Der Geldbote konnte sich und das Geld jedoch in Sicherheit bringen, sodass die Täter nach jetzigem Stand ohne Beute flüchteten. Aufgrund unterschiedlicher Aussagen zur Fluchtrichtung wurden sowohl das Kaufhaus einschließlich des angrenzenden Parkhauses als auch das Stadtgebiet nach den Flüchtenden durch- beziehungsweise abgesucht.

Die Täter wurden vorerst nicht gefunden. Durch die Kriminaltechnik wurden Videomaterial und weitere Spuren gesichert. Bei dem Überfall wurden zwölf Personen leicht verletzt und überwiegend am Ort von Rettungskräften der Berliner Feuerwehr behandelt. Fünf wurden in ein Krankenhaus gebracht. An dem Einsatz waren in etwa 200 Einsatzkräfte beteiligt. Hierunter die Kräfte der nahegelegenen Polizeiabschnitte, Einsatzeinheiten, der Kriminaldauerdienst, Ermittlerinnen und Ermittler des Landeskriminalamtes, das Spezialeinsatzkommando sowie die Psychosoziale Notfallversorgung, die für die Betreuung Betroffener hinzugezogen wurde.

Die Suche nach den Tätern dauert an. Die Ermittlungen hat ein Fachkommissariat für Raubdelikte beim Landeskriminalamt Berlin übernommen.