Hier könnte Ihre Werbung stehen

Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 21 beendeten gestern Nachmittag eine Hochzeitsfeier in Staaken. Gegen 16.40 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei zu einer Ruhestörung in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Loschwitzer Weg. Im Hausflur bemerkten die Polizistinnen und Polizisten bereits Stimmen mehrerer Personen und laute Musik aus der betreffenden Wohnung. Nach mehrmaligem Klingeln öffnete eine 26-jährige Frau die Wohnungstür und gab an, dass sie mit einigen Gästen eine Hochzeit feiern würde und ließ die Einsatzkräfte in die Wohnung hinein.

In der Drei-Zimmer-Wohnung befanden sich 33 Personen, von denen einzelne versuchten, sich vor den polizeilichen Maßnahmen zu verstecken. Zusammen mit weiteren nachgeforderten Polizeikräften wurden die Personalien aller anwesenden Frauen und Männer festgestellt, die kein Verständnis für die Maßnahmen zeigten und gegenüber den Einsatzkräften vereinzelt das Vorhandensein einer Pandemie abstritten. Alle dort nicht wohnenden oder nicht gemeldeten Personen, verließen nach Beendigung der Überprüfungen Haus und Wohnung. Die Polizistinnen und Polizisten leiteten 33 Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ein.