Werbefläche1

Barnim - Am 23. Mai, gegen 11 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis davon, dass mehrere Personen die Zufahrt zum Tanklager Seefeld blockieren. Polizisten fanden vor Ort 21 Personen in Warnwesten vor, die sich vor der Hauptzufahrt auf der Fahrbahn niedergelassen und zum Teil am Boden angeklebt hatten. Als ein Tanklastzug das Tanklager verlassen wollte und durch die blockierte Straße halten musste, nutzen zwei weitere Personen die Gelegenheit und erklommen vom Fahrer zunächst unbemerkt, das Fahrzeug.

Einer der beiden Männer klebte sich auf dem Dach des Tankfahrzeugs fest. Spezialisierte Kräfte der technischen Einsatzeinheit der Brandenburger Polizei haben in der Folge unter medizinischer Begleitung eines Notarztes die angeklebten Personen abgelöst. Um die beiden Personen zum Dach des Tankfahrzeugs herunter zu holen, musste die Feuerwehr unterstützen. Polizeibeamte erhoben die Identität aller Personen, die an der Blockade beteiligt waren und nahm diese in Gewahrsam. Ihnen wird Nötigung, zum Teil Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Störung öffentlicher Betriebe vorgeworfen.

Nach knapp vier Stunden war die Fahrbahn wieder passierbar und die wartenden LKW-Fahrer konnten das Tanklager Seefeld wieder anfahren.