Werbefläche mieten ...

Vorläufige Bilanz der Polizeidirektion Süd zur Verkehrslage nach Neuschnee - Warnhinweis vor Straßenglätte durch Schnee- und Schneematsch auf Brandenburgs Straßen. Auf Grund des Wintereinbruches mit zum Teil starkem Schneefall kam es im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Süd zu zahlreichen Verkehrsunfällen auf Grund des Nichtbeachtens der Straßenverhältnisse.

(CB) Auf der Berliner Straße in Spremberg rutschte am Montagmorgen eine Fahrzeugführerin mit ihrem PKW gegen ein anderes Fahrzeug. Auf der B115 bei Jamlitz rutschte am Montag gegen 06.00 Uhr ein PKW FORD in den Graben. In Deulowitz beachtete gegen 06.15 Uhr eine Fahrzeugführerin nicht die Straßenverhältnisse und überschlug sich mit dem Fahrzeug. Sie wurde dabei nach ersten Ermittlungen leicht verletzt und wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Am Montag gegen 08.00 Uhr verunfallte zwischen Fehrow und Striesow ein PKW CITROEN. Wirtschaftlicher Totalschaden an einem PKW war das Ergebnis eines Verkehrsunfalls gegen 08.30 Uhr bei Kolkwitz, als der Wagen von der Fahrbahn abkam und gegen die Leitplanke krachte. Ein Insasse wurde dabei leicht verletzt. Auf der Cottbuser Ernst-Barlach-Straße rutschte am Montagvormittag ein PKW VW gegen einen parkenden PKW MITSUBISHI. (OSL) Im Bereich der L59 / Autobahnanschlussstelle Ortrand rutschte gegen 05.45 Uhr ein PKW in einen Straßengraben. Gegen 08.30 Uhr verunfallte ein PKW SEAT bei Groß Beuchow. Weitere witterungsbedingte Verkehrsunfälle für die Kreise EE und LDS finden Sie im unten stehenden Text.