Werbefläche1

Barnim - Am 23. Mai, gegen 11 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis davon, dass mehrere Personen die Zufahrt zum Tanklager Seefeld blockieren. Polizisten fanden vor Ort 21 Personen in Warnwesten vor, die sich vor der Hauptzufahrt auf der Fahrbahn niedergelassen und zum Teil am Boden angeklebt hatten. Als ein Tanklastzug das Tanklager verlassen wollte und durch die blockierte Straße halten musste, nutzen zwei weitere Personen die Gelegenheit und erklommen vom Fahrer zunächst unbemerkt, das Fahrzeug.

Landkreis Barnim - Am Sonnteg, gegen 21.30 Uhr, meldete sich ein Mann bei der Polizei und gab an, dass ihm in der Niederbarnimallee ein unbekannter Mann vors Fahrzeug sprang. Er sei barfuß und mache einen verwirrten Eindruck. Den eingesetzten Polizeibeamten erzälte der Mann ohne Schuhe, dass ihn seine Freundin rausgeschmissen habe. Er hatte den PKW seiner Freundin aufgebrochen und eine Jacke sowie Zigaretten gestohlen. Diese Gegenstände befänden sich jetzt in einer anderen Wohnung. Der 27- Jährige stand unter Einfluss von Betäubungsmitteln, was ein Drogenschnelltest untermeuerte.

Landeshauptstadt Potsdam, Bornstedt, Reiherweg Sonntag, 22.05.2022, 01:30 Uhr In der Nacht von Samstag zu Sonntag verständige die jugendliche Geschädigte die Polizei nachdem es zu einem handgreiflichen Streit mit ihrem Lebenspartner kam. Der zunächst verbale Streit führte in der Folge zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen den Lebenspartnern. Auch entwendete der Beschuldigte das Handy seiner Freundin.

Ostprignitz-Ruppin - Linum – Eine sehr große Zahl von Gästen hat in der Nacht zu Freitag gegen 01.00 Uhr ein Schnellrestaurant auf dem Rasthof Linumer Bruch an der Bundesautobahn 24 besucht und damit offenbar für eine Überlastung gesorgt. Rund 100 Personen hielten sich in der Filiale auf, um ihre Bestellungen aufzugeben, was zu sehr langen Wartezeiten führte. Nachdem es zu ersten Unmutsbekundungen gekommen war, betraten fünf bisher unbekannte Männer den Küchenbereich und entnahmen eigenständig diverse bereits vorbereitete Speisen.

Ostprignitz-Ruppin - Neuruppin – Zu einem tödlichen Arbeitsunfall ist es am Donnerstag gegen 09.15 Uhr auf einer Baustelle in der Alt Ruppiner Allee gekommen. Ein 47-jähriger Türke war dort nach ersten Erkenntnissen bei Arbeiten an der Fassade eines Einfamilienhauses von einem gut zweieinhalb Meter hohen Gerüst gestürzt. Sein Chef fand den Schwerverletzten am Boden liegend auf und alarmierte Rettungskräfte, welche ihn ins Krankenhaus brachten. Dort verstarb er wenig später.

Wetterwarnungen

Werbefläche

Beste online casinos ohne lizenz in Deutschland