Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ein versammlungsreicher Tag geht für die Polizei zu Ende. Der friedliche und störungsfreie Verlauf mehrerer Versammlungen in der Potsdamer Innenstadt wurde am heutigen Tag durch die Polizeidirektion West gewährleistet. Schwerpunkte waren die Verkehrsmaßnahmen, aufgrund der Vollsperrung der „Breite Straße“ sowie die Absicherung der verschiedenen Versammlungen. Neben den zwei als Versammlung durchgeführten Autokorsos waren drei weitere Versammlungen angemeldet, zudem wurde eine Eilversammlung durchgeführt. Im Bereich der „Breite Straße“ kam es zwischenzeitlich zu versuchten Störungen durch mehrere Radfahrer. Dies wurde als Meinungskundgabe, also eine Versammlung gewertet.

Nach Polizeiangaben kam es am Donnerstagnachmittag gegen 16.40 Uhr zwischen Liebenwalde und Zehlendorf zu einem Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein PKW wollte einem haltenden Bus überholen, ein weiteres Fahrzeug hatte dabei die gleiche Absicht, es kam anschließend zur Kollision. Zwei Personen erlitten hierbei Verletzungen, beide Pkws waren nach dem Crash nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

In der vergangenen Nacht starb ein Autofahrer nach einem Verkehrsunfall in Siemensstadt. Den ersten Ermittlungen und Zeugenaussagen zufolge befuhr der 60-Jährige gegen 22.30 Uhr mit seinem Nissan die Nonnendammallee in Richtung Jakob-Kaiser-Platz, als er aus bislang noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Smart fuhr.

Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es heute zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkws auf der L 36 zwischen Steinhövel und Fürstenwalde. Der Aufprall zwischen dem Auddi und dem Skoda war so gewaltig, das aus einem der Unfallbeteiligten Fahrzeuge der Motorblock herausgerissen wurde. Ein 60-Jähriger verstarb, drei weitere Personen erlitten schwere Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber unterstützte die Einsatzkräfte. Der Bereich um die Unfallstelle auf der Landstraße musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Fahrkartenautomaten gesprengt Mühlenbecker Land – Heute gegen 00.55 Uhr sprengten bisher unbekannte Täter auf dem S-Bahnhof Mühlenbeck-Mönchmühle zwei auf einem Bahnsteig befindliche Fahrkartenautomaten. Beide wurden komplett zerstört, wobei ein wirtschaftlicher Schaden von etwa 65.000 Euro entstanden ist. Durch das entstandene Splitterfeld im Umkreis von teilweise 25 Metern musste auch der Bahnverkehr für mehrere Stunden eingeschränkt werden.