Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Ostseebad Kühlungsborn, 13. November 2019 (w&p) – Bewegung ist bewiesenermaßen gesund: Regelmäßig betrieben hilft sie, Stress abzubauen, das Immunsystem zu stärken, die Zellerneuerung zu unterstützen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Gerade im stürmischen Herbst und in den Wintermonaten hat das Immunsystem viel zu tun. Ob Dauerregen, Minusgrade oder Grippeviren – die kalte Jahreszeit hält die Abwehrkräfte richtig auf Trab. Wichtig für eine nachhaltige Stärkung ist aber nicht nur, sich regelmäßig sportlich zu betätigen, sondern auch die passende Bewegung auszuwählen. Das Ostseebad Kühlungsborn stellt fünf Aktivitäten vor, die jede Reise etwas gesünder machen.

1. Es muss nicht immer Hochleistungssport sein:

Spazierengehen und Wandern Beste Voraussetzungen für ausgedehnte Herbstspaziergänge: Mit dem rund sechs Kilometer langen, gut gepflegten Sandstrand schafft Kühlungsborn optimale Bedingungen für entspannte Ausflüge und moderate Wanderungen. Besonders die Tour am Strand ist zu empfehlen, denn durch den geringen Widerstand des Sandes wird die Wadenmuskulatur trainiert – die salzige Meeresbrise und der Blick über die Ostsee verwöhnen die restlichen Sinne. Wer lieber durch die farbenfrohe Herbstlandschaft wandert, nimmt an einer der geführten Wanderungen durch den nahegelegenen Höhenzug „Kühlung“ teil – Panoramablick inklusive.

2. Die Landschaft erkunden und dabei fit bleiben: Radfahren und Mountainbiken

Als Teil des Europäischen Radwanderwegs führt ein gut ausgebautes, rund 20 ausgewiesene Strecken umfassendes Fahrradnetz in und um Kühlungsborn durch Wald, Felder und entlang der Küste. Vor allem ein Abstecher in das „kleinste Mittelgebirge Deutschlands“, wie die Kühlung von Einheimischen liebevoll genannt wird, ist zu empfehlen. Mit einer maximalen Höhe von 130 Metern über dem Meeresspiegel ist das Gebiet nicht nur für Radler, sondern auch für Mountainbike-Neulinge geeignet. Ausgewiesene Tagestouren umfassen 20 bis 60 Kilometer und dauern zwischen drei und sechs Stunden. Besonderes Highlight ist der Streckenabschnitt entlang der Steilküste mit einmaligem Weitblick über die Ostsee.

3. Zwischen Entspannung und Anstrengung: Segeln auf der Ostsee

Die Küste vor Kühlungsborn zählt zu den schönsten Segelrevieren der Ostsee – vor allem wegen der hohen Wasserqualität und den guten Windbedingungen. Ob bei einer Rundfahrt in der näheren Umgebung oder bei einem mehrstündigen Ausflug beispielsweise zur Ostseeinsel Poel: Vor allem im Herbst, wenn sich die Segel-Hochsaison langsam zum Ende neigt, haben Besucher die Ostsee fast für sich alleine. Anfänger tasten sich bei einem begleiteten Bootsausflug mit erfahrenen Skippern an den Segelsport heran – für Fortgeschrittene und Könner bieten örtliche Anbieter Katamarane zur Miete. Der Kühlungsborner Bootshafen schafft durch die vielen hochwertigen Cafés, Restaurants und Geschäfte perfekte Voraussetzungen, um den Tag gebührend ausklingen zu lassen.

4. Sauna-Marathon in Kühlungsborn

Von wegen nur rumsitzen: Saunabesuche wirken sich ähnlich anstrengend auf Blutdruck und Herzfrequenz aus wie leichte sportliche Betätigung. Zur Stärkung des Immunsystems empfiehlt sich gerade in Kühlungsborn mit seiner überdurchschnittlich hohen Sauna-Dichte ein Saunagang. Durch das Wechselbaden wirkt der Saunabesuch nicht nur abhärtend, sondern regt auch Kreislauf und Stoffwechsel an. Die Hotels an der Kühlungsborner Promenade stellen das optimale Setting für eine Outdoor-Abkühlung dar: Nur ein kurzer Gang über den Strand trennen Saunagänger von einer Erfrischung in der kühlen Ostsee. Das Wasser am Kühlungsborner Strandabschnitt ist besonders sauber und sogar mit dem Wasserqualitäts-Siegel „Blaue Flagge“ ausgezeichnet. Kombiniert mit frischem Seewind entstehen dadurch beste Bedingungen zum Abkühlen, egal ob schonend als Kneip-Anwendung oder als klirrend kaltes Vollbad.

5. Angriff ist die beste Verteidigung: Neujahrs-Anbaden in Kühlungsborn

Abhärtung ist die Devise: Am 1. Januar 2020 findet das zur Tradition gewordene Neujahrsbaden am Kühlungsborner Strand statt. Direkt an der Seebrücke stürzen sich Einheimische und Gäste gleichermaßen mit traditionellen, geringelten Badeanzügen ausgestattet in die kalte Ostsee. Treffpunkt für alle Hartgesottenen ist um 13 Uhr, Zuschauer können das Spektakel ab 14 Uhr bestaunen. Für alle, die das neue Jahr bereits mit gestärktem Immunsystem beginnen möchten, sorgt die Ostsee bereits ab Herbst mit knackigen sechs bis zehn Grad für Abkühlung.