Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Foto: Continental AG 

Hannover (ots) - Sommerzeit ist für die meisten in Deutschland Reisezeit - Für viele heißt das: Koffer packen und ab ins Auto. Damit dem Traumurlaub nichts im Weg steht, gibt Angelo Pérez-Riemer Last-Minute-Tipps für eine sichere und entspannte Urlaubsfahrt. Der Ingenieur mit dem "Benzin im Blut" ist Reifentester bei Continental. Er verbringt täglich viele Stunden auf der Teststrecke und weiß, dass Reifen im Traumurlaub echte Höchstleistung bringen müssen.

Damit die Puste nicht ausgeht: Luftdruck anpassen

Wer sein Urlaubsgepäck eigenhändig im Auto verstaut, dem dürfte klar sein: Mehr Gewicht bedeutet auch mehr Last auf den Reifen. Damit den Pneus nicht die Luft ausgeht, muss deren Druck angepasst werden. Für eine sichere Fahrt empfiehlt Continental-Ingenieur Pérez-Riemer, den Luftdruck immer am kalten Reifen zu messen. Die richtigen Werte finden Autofahrer in der Bedienungsanleitung, in der Tür, im Handschuhfach oder im Tankdeckel.

Reifen mit Profil - die Tiefe entscheidet

Die Aufstandsfläche eines Pkw-Reifens ist gerade so groß wie eine Postkarte. Da ist es umso wichtiger, dass diese Fläche eine gute Haftung liefert. Entscheidend für den idealen Grip ist laut Pérez-Riemer vor allem die Profiltiefe. Bei Sommerreifen sollte diese nicht unter drei Millimetern liegen. Um das zu überprüfen, hat der Test-Ingenieur von Continental eine Do-it-yourself-Methode parat: Eine Ein-Euro-Münze in die Profilrillen halten. Ist der goldene Rand ganz verdeckt, ist noch genug Profil für eine sichere Reise vorhanden.

Auszeit für die Winterreifen

Vermeintlichen "Sparfüchsen" legt der Continental-Reifenexperte Pérez-Riemer ans Herz, auf jeden Fall Sommerreifen montieren zu lassen. Mit Winterreifen riskieren Autofahrer im Sommer wegen des warmen Asphalts einen deutlich längeren Bremsweg. Außerdem erhöht sich der Rollwiderstand - und damit auch der Benzinverbrauch. Reisende auf dem Weg nach Italien sollten außerdem die dortigen Verkehrsregeln beachten. Seit 2014 sind bestimmte Winter- und Ganzjahresreifen (jeweils M+S) im Sommer nicht mehr zulässig.