Werbefläche mieten ...

Kaum ein erfahrener Autofahrer kann es sich vorstellen, jedoch ist ein Griff zur falschen Zapfpistole keine Seltenheit. Statt Diesel läuft ungeahnt Benzin oder vice versa in den Tank. Doch wenn das Missgeschick dann endlich auffällt, ist guter Rat teuer. Was also ist in einem solchen Falle zu tun und wie kann solch einem Fauxpas zuvorgekommen werden?

Erste Hilfe
Wer seinen Fehler spätestens an der Tankstellenkasse erkennt, sollte schnell schalten und auf keinen Fall den Motor starten. Als nächster Schritt bleibt nur das Abpumpen des falschen Kraftstoffes. Oft bieten Tankstellen geschultes Personal an, die den Kraftstoff wieder aus dem Tank pumpen können. Ist das nicht der Fall, sollte gleich die Werkstatt des Vertrauens angerufen werden und der Wagen muss zur Werkstatt abgeschleppt werden.

Was wenn der Motor gestartet wurde?
Wenn der Motor gestartet wurde und sogar schon gefahren wurde, kann das verunreinigte Gemisch schweren Schaden am Motor verursachen. Dieser Schaden kann schnell einen mehrere tausend Euro schweren Schaden verursachen. Sollte dabei Ihre Kraftstoffpumpe defekt sein, hilft nur ein Austausch.


Aber aufgepasst: Eine neue Pumpe z.B. von BOSCH gibt es im Web günstiger. Ein Vergleich lohnt sich, denn die Preise in der Werkstatt können deutlich von denen im Internet abweichen.
Im schlechtesten Falle betrifft das Missgeschick auch die Einspritzanlage und damit den Motor. Dies ist gerade bei neueren Dieselfahrzeugen der Fall. Hier zerstört das Diesel-Benzin-Gemisch den nötigen Schmierfilm und führt damit zu einem Totalschaden des Dieselmotors. Ältere Selbstzünder können zwar einen relativ hohen Anteil an Benzin im Gemisch verkraften, doch auch bei diesen sollte so schnell wie möglich für eine Reinigung gesorgt werden.

Wenn Diesel in einen Benziner eingeführt wurde, ist dies immerhin nicht ganz so tragisch. Aber auch hier gilt: Auto schnellstmöglich abstellen. Nachfolgend muss das Gemisch abgepumpt werden, da sonst die Einspritzanlage schweren Schaden nehmen kann. Auch hier sollte im Falle des Falles ein Vergleich der Preise im Internet vorgenommen werden. So sind bei einem Ersatz der Einspritzanlage schnell mehrere hundert Euro gespart.

Vorsicht ist leicht vergessen.
Da Fahrlässigkeit beim Tanken die Sorgfaltspflicht verletzt, stellt eine Falschbetankung auch kein Grund zum Ausgleich des Schadens durch die Versicherung dar. Das mag zwar ärgerlich sein, jedoch hilft es wohl nicht gegen ein nochmaliges Falschbetanken. Besser ist es, spezielle Tankdeckel nachzurüsten. Diese sind schnell und einfach angebracht und verhindern durch ihre spezielle Form ein versehentliches Einführen eines falschen Tankstutzens.