Werbefläche1

Foto 1: © istock.com/chictype/Um Staus in der Rush-Hour zu entgehen, empfiehlt sich eine vorzeitige Routenplanung

Hat man sich im viel umkämpften Bewerberdschungel durchgekämpft und eine neue Arbeitsstelle gefunden, brechen viele vor dem ersten Tag in Panik aus. Denn natürlich will man den guten Eindruck, den man ja offensichtlich hinterlassen hat, nicht gleich wieder zunichtemachen. Mit ein paar einfachen Tipps und Vorbereitungen können Sie Ihrem Karrierestart ganz entspannt entgegenblicken.

Gute Vorbereitung ist alles

Für den ersten Tag muss man sich natürlich nicht mehr auf bohrende Fragen oder Gespräche vorbereiten und trotzdem gibt es einige Dinge, die Sie im Vorfeld klären können, um unnötigem Stress zu entgehen.

Zum Bewerbungsgespräch haben Sie den Weg zur Arbeitsstelle ja schon einmal gefunden, also wissen Sie, wo es hingeht. Aber gerade in der heutigen Zeit werden viele Gespräche auch nur per Telefon oder Skype geführt und man muss sich am ersten Arbeitstag erst komplett neu orientieren. Egal ob Sie eine längere Anfahrt mit dem Auto haben oder die Strecke mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurücklegen können, planen Sie die Route vorher. Nichts nimmt mehr Zeit in Anspruch als morgens in aller Hektik auf dem Smartphone den Weg zu suchen und sich unnötig zu verfahren. Um dies zu umgehen, suchen Sie sich am besten schon ein oder zwei Tage vorher die passende Route für Ihren Arbeitsweg heraus. Einfach bei Routenplanern wie auf web.de Start- und Zieladresse eingeben und kostenlos den schnellsten Weg berechnen lassen. So haben Sie gleich Entfernung, Fahrdauer und Strecke auf einen Blick. Und planen Sie auf jeden Fall etwas mehr Zeit ein, um nicht durch eventuelle Staus oder eine längere Parkplatzsuche in Stress zu geraten.
Wenn Sie auch weiterhin jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit fahren, überprüfen Sie regelmäßig die Flüssigkeitsstände und Reifen und denken Sie daran, ihren Wagen immer wetterfest zu machen.

Auch das Outfit kann man sich problemlos schon am Abend zuvor bereit legen, um morgens ratloses Starren in den Kleiderschrank zu vermeiden. Das spart Zeit und Sie können am Abend noch die ein oder andere Variante ausprobieren, um das Outfit zu finden, in dem Sie sich wohlfühlen.

Foto 2: © istock.com/Yuri - Schlafen ist für einen erfolgreichen Arbeitstag unerlässlich

Schlafwird oft unterschätzt

Gehen Sie früh schlafen! Das klingt jetzt vielleicht logisch und jeder weiß, dass man am Abend vor dem ersten Tag in einer neuen Firma nicht bis spät in die Nacht feiern geht oder Fernsehen guckt, aber trotzdem unterschätzen viele, dass sich die innere Unruhe auch auf den Schlaf auswirken kann. Auch wenn man eigentlich nicht das Gefühl hat, aufgeregt zu sein, kann es zu Problemen beim Einschlafen kommen und um dann nicht vollkommen panisch jede Stunde auf die Uhr zu gucken und zu zählen wie viele oder wenige Stunden man noch schlafen kann, empfiehlt es sich, einfach noch ein bisschen früher ins Bett zu gehen. Dann ist es auch gar nicht schlimm, wenn es mit dem Einschlafen etwas länger dauert als sonst. Und wer gar nicht zur Ruhe kommt, kann auch zu pflanzlichen Beruhigungsmitteln wie Baldrian-Tropfen greifen, die die innere Anspannung lösen und Ihnen zu einem erholsamen Schlaf verhelfen.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, morgens dann noch rechtzeitig und lieber ein paar Minuten zu früh aufstehen und gut frühstücken, um gut gestärkt in den Tag zu starten, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Foto 1: © istock.com/chictype Bildbeschreibung 1: Um Staus in der Rush-Hour zu entgehen, empfiehlt sich eine vorzeitige Routenplanung Foto 2: © istock.com/Yuri Bildbeschreibung 2: Schlafen ist für einen erfolgreichen Arbeitstag unerlässlich