Foto: cp-reportnet24

Kurzmeldung - Potsdam-Mittelmark: Verletzte Personen bei Unfall mit zwei Fahrzeugen auf dem südlichen Berliner Ring zwischen der Anschlussstelle und Glindow und dem AD Werder. Aus bisher ungeklärter Ursache sind am späten Donnerstagabend ein Transporter und ein PKW BMW zusammengestoßen, die Richtungsfahrbahn Magdeburg musste zeitweise gesperrt werden.

Landkreis Havelland, Bundesautobahn 10, zwischen den Anschlussstellen Berlin-Spandau und Brieselang in Fahrtrichtung Hamburg - Polizei beendet Spaziergang auf der Autobahn  -Donnerstag, 22. November 2018, 00:42 Uhr In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag mussten Autobahnpolizisten zur A10 ausrücken. Autofahrer hatten von einem Mann berichtet, der zu Fuß auf der Fernstraße in Richtung Hamburg lief. Die Polizisten konnten den Spaziergang des Mannes beenden.

Potsdam-Mittelmark – Erstmeldung – wie am Sonntagabend bekannt wurde, kam es auf der Bundesautobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Niemegk und Klein Marzehns zu einer reihe von mehreren Unfällen, es wurden hierbei mehrere Personen verletzte eine davon schwer. Der Auslöser war wohl ein PKW, der in die Leitplanke gegahren ist, durch herumfliegende Trümmerteile kam es dann zu Folgeunfällen. Die Richtungsfahrbahn Leipzig musste längere zeit gesperrt werden.

Landkreis Havelland, A 10, zwischen den Anschlussstellen Berlin/Spandau –Brieselang, Fahrtrichtung Hamburg - Verkehrsunfall auf der A 10 sorgt für Verkehrsbehinderungen Dienstag, 13.11.2018, 07:38 Uhr - Heute Morgen wurde die Polizei über einen Zeugen von einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 10 an der Anschlussstelle Spandau/Nauen in Fahrtrichtung Autobahndreieck Havelland unterrichtet.

Teltow-Fläming – Erstmeldung – Wegen eines schweren Verkehrsunfall auf dem südlichen Berliner Ring ist bis auf weiteres die Richtungsfahrbahn Magdeburg gesperrt, am Freitagnachmittag hat es zwischen den Anschlussstellen Rangsdorf und Genshagen einen Unfall gegeben, hier waren ein Motorrad und ein Lastwagen zusammengestoßen.

Erneut ist die Bundespolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin in einem Großeinsatz gegen eine Bande von Schleusern vorgegangen und hat heute in Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen 51 Objekte durchsucht und 4 Haftbefehle vollstreckt. Den Tatverdächtigen wird banden- und gewerbsmäßiges Einschleusen vorgeworfen. Sie sollen Scheinehen arrangiert haben, um den Schleusungswilligen ein Aufenthaltsrecht in Deutschland zu verschaffen.