Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Landkreis Havelland: Winterglatte Straßen heute auch wieder im Havelland, was auch wieder die goldene Regel hervor bringt, sich immer den Witterungsbedingungen anzupassen. Auf der Landstraße 161 passierte es dennoch, zwischen Paaren im Glien und dem Kreisverkehr Nauen am Wald, ein Verkehrsunfall bei Straßenglätte.

Ein PKW Seat kam am Dienstagvormittag bei vermutlich glatter Straße nach rechts von der Fahrbahn ab wobei es in weiterer Folge zu einem Mehrfach Überschlag des Pkws gekommen und anschließend etwa 20 Meter am Waldrand zum liegen kam. Die Feuerwehr, Rettung und Einsatzkräfte der Polizei kamen zur Unfallstelle mit Unterstützung eines Rettungshubschraubers. Nach Angaben der Polizeiinspektion/PD-West wurden Fahrer (79) und Beifahrerin (75) Lebensgefährlich schwerverletzt. Rettungskräfte brachten den 79-jährigen in ein Krankenhaus nach Potsdam, die Beifahrerin (75) kam in die Havelland Klinik. Die L 161 musste während des Einsatzmaßnahmen komplett gesperrt. Näheres hierzu folgt (Q:PI/PD-West/Schwarz).

 

Fotos: CP/rpn24.de

Nachtrag: Landesstraße 161, zwischen der Bundesautobahn 10 und Perwenitz, Schönwalde-Glien Havelländer nach Verkehrsunfall lebensbedrohlich verletzt Dienstag, 03.02.2015, 08:30 Uhr Mit lebensbedrohlichen Verletzungen musste am Dienstagmorgen ein Mann aus dem Havelland in ein Potsdamer Krankenhaus gebracht werden. Der 79-Jährige befuhr die Landesstraße 161 aus Richtung Paaren kommend in Richtung Landesstraße 201, Nauen-Waldsiedlung, als er auf winterglatter Fahrbahn nach rechts in den Straßengraben abkam. Das Auto überschlug sich mehrmals. Nach etwa 20 m kam es auf den Rädern zum Stehen. Dabei wurde der Fahrer im Wagen eingeklemmt, die Beifahrerin (75) schwer verletzt. Zunächst sollte der Verletzte mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert werden. Das war aufgrund seiner schweren Verletzungen nicht möglich. Die Insassin wurde durch Rettungskräfte in die Havellandklinik gebracht. Am Seat Cordoba entstand ein Totalschaden. Bis gegen 09:35 Uhr musste die Fahrbahn für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt werden. Danach war es möglich die Unfallstelle halbseitig zu passieren.