Werbefläche mieten ...

Erstmeldung – Teltow-Fläming: Nach einem Unfall mit einem Reisebus auf dem südlichen Berliner Ring am Mittwochvormittag musste die A10 bei Rangsdorf in Fahrtrichtung Dreieck Potsdam gesperrt werden. Nach bisherigen Stand war der Bus mit rund 45 Senioren besetzt. Ein LKW soll auf dem Reisebus aufgefahren sein und schob diesen auf einen weiteren.

Es wurden bei dem Unfall wohl mindestens 20 Personen leicht verletzt. Die Bergungsarbeiten sind wohl bereits im vollen Gange. Ein Ersatzbus wird die verbliebenen Senioren weiterbefördern.

Nachtrag/BAB 10, zwischen Rangsdorf und Genshagen Fahrtrichtung Potsdam Sattelzug fährt auf Reisebus auf – 18 leicht verletzte Personen Polizei bekannt: Mittwoch, 15.08.2018, 09:40 Uhr Aus bisher ungeklärter Unfallursache fuhr heute Vormittag gegen 09:40 Uhr ein Fahrer einer Sattelzugmaschine auf einen Reisebus auf, der kurz zuvor verkehrsbedingt an einem Stauende hielt. Durch den Aufprall wurde der Reisebus wiederum auf eine Sattelzugmaschine geschoben. Die Fahrzeuge befanden sich auf der A 10 zwischen den Anschlussstellen Rangsdorf und Genshagen in Fahrtrichtung Potsdam.

Der Reisebus war zum Unfallzeitpunkt mit 45 Insassen voll besetzt. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurden durch den Unfall nach derzeitigem Erkenntnisstand 18 Personen leicht verletzt, deren Behandlung am Einsatzort durch Rettungskräfte realisiert und die anschließend in umliegende Kliniken gebracht wurden. Durch das Busunternehmen wurde sodann ein Ersatzbus geordert, der die Insassen gegen 12:15 Uhr aufnehmen und vom Unfallort wegbringen konnte. Die beiden Insassen des auffahrenden Lkw blieben unverletzt. Die Autobahn 10 zwischen Rangsdorf und Genshagen in Fahrtrichtung Potsdam wurde ab 10:45 Uhr für die Bergungsmaßnahmen ab Anschlussstelle Rangsdorf voll gesperrt. Dort erfolgte auch die Ableitung der Verkehrsteilnehmer von der Autobahn. Die Vollsperrung wurde um 13.30 Uhr aufgehoben.

Quelle: rbb24, maz, pd-west