Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Kreis Günzburg - Am heutigen Montagvormittag gegen 09.45 Uhr erfasste die Regionalbahn am unbeschränkten Bahnübergang bei Hirschfelden einen Pkw. Ein 68-jähriger Pkw-Fahrer aus dem südlichen Landkreis befuhr die Ortsverbindungsstraße von Hirschfelden nach Halbertshofen. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah der Pkw-Fahrer den herannahenden Zug der Mittelschwaben-Bahn, der von Krumbach in Richtung Günzburg unterwegs war. Auf dem Bahnübergang wurde das Fahrzeug vom Zug erfasst und ca. 40 Meter mitgeschleift.

Hierbei erlitt der 68-Jährige, der sich alleine im Pkw befunden hatte, so schwere Verletzungen, dass er an der Unfallstelle verstarb. In der Regionalbahn befanden sich 15 Fahrgäste, die unverletzt blieben. Der Lokführer trug leichte Verletzungen davon. Die Sperrung der Mittelschwaben-Bahn dauert momentan noch an; ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Die Staatsanwaltschaft Memmingen beorderte einen Sachverständigen für Verkehrsunfallanalyse zur Unfallstelle. Der Sachschaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Kreis Dachau - Heute, gegen 9:15 Uhr, fuhr ein 88-Jähriger mit seinem Pkw Audi auf der Staatsstraße 2054 in Richtung Markt Indersdorf. Auf Höhe Untermoosmühle bei Karpfhofen überquerte er einen beschrankten Bahnübergang, obwohl sich eine in Richtung München fahrende S-Bahn näherte. Es kam zur Kollision zwischen S-Bahn und Pkw, wobei der Pkw von der S-Bahn mehrere hundert Meter mitgeschleift wurde. Der Pkw-Fahrer erlitt bei dem Zusammenstoß lebensgefährliche Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Bahn- und Straßenverkehr ist derzeit komplett gesperrt. Wie lange die Sperrung aufrechterhalten bleibt ist noch nicht absehbar. Am Unfallort sind mehrere Feuerwehren, sowie Beamte der Polizeiinspektion Dachau zur Unfallaufnahme eingesetzt.