Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Erstmeldung: Wie aktuell bekannt wurde, kam es in Oberbayern zu einem schweren Busunfall, es sind wohl mindestens 17 Verletzte darunter zwei Schwerverletzt zu beklagen. Aus noch unbekannter Ursache sind wohl in der Gem. Glonn zwei Schulbusse zusammengeprallt. Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot an der Unglücksstelle.

Nachtrag - Wie berichtet kam es heute gegen 13:45 Uhr im Gemeindebereich Glonn zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Schulbussen, bei dem insgesamt 17 Personen verletzt wurden. Ein 46-jähriger Fahrer eines Schulbusses, der von Herrmannsdorf kommend die Kreisstraße EBE 15 befuhr, wollte an der Einmündung zur Staatsstraße 2079 nach links in Richtung Assling abbiegen.

Dabei missachtete er aus bislang ungeklärter Ursache die Vorfahrt eines auf der Staatsstraße 2079 mit seinem Schulbus in Richtung Glonn fahrenden 72-jährigen Busfahrers. Im Kreuzungsbereich kam es deshalb zum Zusammenstoß der beiden Schulbusse, die mit insgesamt 30 Grundschulkindern im Alter von sechs bis elf Jahren besetzt waren. Insgesamt wurden 15 Kinder verletzt. Davon erlitten drei Kinder schwere Verletzungen und wurden mittels Rettungshubschraubern in Krankenhäuser verbracht. Die beiden Busfahrer zogen sich mittelschwere Verletzungen zu und befinden sich derzeit auch in ärztlicher Behandlung in einem Krankenhaus. Während des Rettungseinsatzes und der Unfallaufnahme waren beide Straßen komplett gesperrt.

Durch die Feuerwehr wurde eine Umleitung eingerichtet. Mit der Unfallaufnahme befasst sind derzeit Beamte der Polizeiinspektion Ebersberg, die von einem durch die Staatsanwaltschaft beauftragten Gutachter unterstützt werden. Vor Ort war ein Großaufgebot an Rettungs- und Hilfskräften. Insgesamt waren jeweils rund 70 Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz.

Quelle: br.de