Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Niederbayern - Landkreis. Landshut. Zu einem folgenschweren Zusammenstoß kam es am (02.08.2019) kurz vor 09.30 Uhr auf der Bundesstraße B 388 auf Höhe Achldorf. Nach bisherigen Kenntnisstand ist davon auszugehen, dass ein noch unbekannter Pkw-Lenker von der Bundesstraße 299 kommend in Richtung B 388 einfahren wollte.

Im Einfädelungsbereich kam er aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem aus Richtung Gangkofen kommenden Tanklastzug zusammen. Beide Fahrzeuge kamen von der Fahrbahn ab und schleuderten in die angrenzende Böschung. Hierbei kippte der Tanklastzug, der mit Plastikgranulat beladen war, um und begrub den Pkw unter sich. Die Bundesstraße B 388 ist nach wie vor aufgrund der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme gesperrt. Die Dauer der Sperrung ist derzeit noch nicht absehbar. Die Feuerwehr leitet den Verkehr großräumig um.

Wie viele Personen sich in dem Pkw befanden ist bislang unklar. Bei dem Lkw-Fahrer handelt es sich um einen 43-jährigen Tschechen, er wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Zum Fahrer des Pkw liegen noch keine Erkenntnisse vor. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut wurde ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Nachtrag - Ein 65-jähriger ungarischer Staatsangehöriger aus dem Gemeindebereich Bodenkirchen fuhr mit seinem Pkw, Toyota auf der B 388 von Vilsbiburg in Richtung Eggenfelden. Ob er tatsächlich von der B 299 auf die B 388 aufgefahren ist oder sich durchgehend auf der B 388 befand, ist noch unklar. Kurz nach dem Beschleunigungsstreifen von der B 299 kam er jedoch aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und wurde dort von einem 43-jährigen tschechischen Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner Tankzug frontal erfasst.

Beide Fahrzeuge kamen von der Fahrbahn ab und schleuderten in die angrenzende Böschung. Hierbei kippte der Tanklastzug, der mit Plastikgranulat beladen war, um und begrub den Pkw unter sich. Die Bergung durch 2 herbeigeholte Autokräne gestaltete sich schwierig. Letzlich konnte der Sattelzug angehoben und der Pkw herausgezogen werden. Der hinzugezogene Notarzt konnte nur noch den Tod des alleine im Fahrzeug befindlichen Fahrers feststellen.

Der Lkw-Fahrer wurde nur leichtverletzt ins Krankenhaus verbracht. Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Die umliegenden Feuerwehren und Rettungsdienste waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Sperrung der B 388 dauert noch an und wird sich bis in die frühen Abendstunden hinziehen, da das geladene Plastikgranulat abgesaugt und der Tanklastzug mittels Kran geborgen werden muss.