Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Sachsen-Anhalt - Verkehrsunfall mit einer getöteten Person auf der Bundesautobahn 2 - Am 17.11.2019 ereignete sich um 22:30 Uhr ein folgenschwerer Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 2 zwischen den Anschlussstellen Irxleben und Bornstedt. Aus bislang ungeklärter Ursache überquerte ein 20-jähriger polnischer Staatsbürger die Autobahn auf Höhe der Raststätte Börde Nord fußläufig. Ein ebenfalls aus Polen stammender 61-jähriger Fahrzeugführer eines deutschen Kleintransporters Mercedes Benz (Sprinter), welcher den mittleren Fahrstreifen befuhr, konnte dieser Person nicht mehr ausweichen und kollidierte mit ihr ungebremst. Durch den Aufprall wurde die Person auf den linken Fahrstreifen geschleudert, wo sie letztendlich zum Liegen kam.

Zwei weitere, aus Polen stammende Fahrzeuge, welche ihrerseits den linken Fahrstreifen befuhren, überrollten die dort liegende Person. Der Fußgänger verstarb aufgrund seiner Verletzungen am Unfallort. Alle weiteren Unfallbeteiligten, Fahrzeugführer und Insassen blieben unverletzt. Entsprechende Ermittlungen zur Unfallursache, und warum die Person die Autobahn zu Fuß betrat, wurden eingeleitet. Die Richtungsfahrbahn Hannover musste zur Unfallaufnahme für ca. drei Stunden voll gesperrt werden. An den beteiligten Unfallfahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 10.000,- Euro.