Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Bayern - Linienbus mit Schulkindern verunglückt. Glück im Unglück hatten ein Busfahrer und neun Schulkinder am Donnerstagmorgen, 23.01.2020, als sie auf dem Weg zur Schule bei Gattenham, Gemeinde Schnaitsee, mit dem Bus verunglückten. Ein Großaufgebot an Rettungs- und Einsatzkräften war an der Unfallstelle. Die Polizeiinspektion Trostberg nahm die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Am Donnerstagmorgen, 23.01.2020 um kurz nach 07.00 Uhr, ereignete sich bei Gattenham, Gemeindebereich Schnaitsee, ein Verkehrsunfall, bei dem alle neun Insassen, alles Schüler im Alter von 12 bis 16 Jahren sowie der Busfahrer, leicht bis mittelschwer verletzt wurden.

Der 61-jährige Busfahrer eines RVO-Linienbusses war auf der Staatsstraße 2360 aus Richtung Schnaitsee in Richtung Frabertsham unterwegs. Kurz vor der Abzweigung nach Gattenham kam er in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte der Bus mit der Beifahrerseite frontal gegen einen Baum. Die Unfallursache ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Verletzten wurden nach Erstversorgung am Unfallort in die Kliniken Traunstein und Trostberg eingeliefert. Am Linienbus entstand Totalschaden in Höhe von ca. 50.000 bis ca. 70.000 Euro. Die verletzten Schüler stammen aus dem Gemeindebereich Schnaitsee. Die Staatsstraße 2360 war bis zur Bergung des Busses um 10.45 Uhr gesperrt.

Am Einsatzort waren insgesamt 40 Einsatzkräfte des BRK. Außerdem waren die FFW Schnaitsee, Obing und Albertaich sowie Vertreter der Kreisbrandinspektion Traunstein mit insgesamt 60 Einsatzkräften und 9 Einsatzfahrzeugen vor Ort. Bei der FFW Schnaitsee wurde zudem eine Sammelstelle für Angehörige der Kinder eingerichtet. Die zuständige Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete die Sicherstellung des Unfallfahrzeuges an. Die weiteren Ermittlungen werden von der Polizeiinspektion Trostberg geführt.