Werbefläche mieten ...

Schwaben. Am Montagvormittag ereignete sich bei Arbeiten eines Kammerjägers zur Ungeziefervernichtung eine Verpuffung im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 30-jähriger Kammerjäger Arbeiten in dem Haus verrichtete, als es aus bislang ungeklärter Ursache zur Verpuffung einer Gaskartusche kam. Durch den Unfall wurde der Kammerjäger verletzt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Kaufbeuren gebracht. Über die Schwere seiner Verletzungen ist derzeit noch nichts bekannt. Zwei Hausbewohner, die sich zum Zeitpunkt der Verpuffung im Anwesen befanden, blieben unverletzt.

Durch die Verpuffung wurde insbesondere das Dach des Hauses in Mitleidenschaft gezogen. Teile der Dacheindeckung wurden abgehoben und stürzten auf den Boden um das Haus. Derzeit wird von einer Schadenshöhe von etwa 100.000 Euro ausgegangen. Die Kriminalpolizeistation Kaufbeuren hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Zur Absicherung der Unfallstelle und zur Versorgung des Mannes waren die Freiwillige Feuerwehr und der Rettungsdienst eingesetzt. Das Technische Hilfswerk hat Absicherungsarbeiten am Haus vorgenommen.