Werbefläche mieten ...

Sachsen - In der Medieninformation vom Montag den 22. Juni berichtet die Polizeidirektion Chemnitz vorläufig abschließend, über einen tödlichen Verkehrsunfall auf der S 255, welcher sich gestern Nachmittag nahe der Ortslage Alberoda ereignet hatte. Ein Pkw Tesla war in den Gegenverkehr geraten und mit einem entgegenkommenden Pkw Seat frontal kollidiert. Alle drei Insassen im Seat verstarben vor Ort. Im Ergebnis der an der Unfallstelle durchgeführten Ermittlungen konnten am Abend die Identitäten der drei Getöteten geklärt werden.

An ihren schwersten Verletzungen erlagen die 32-jährige Seat-Fahrerin sowie zwei weitere Insassinnen (30, 57). Die 30-jährige Tesla-Fahrerin und zwei mitfahrende Kinder (1/m, 3/w) wurden beim Unfall leicht verletzt. Sie wurden dennoch im Krankenhaus stationär aufgenommen. Hinsichtlich der Unfallursache gibt es keine neuen Erkenntnisse. Sie ist Gegenstand der weiterhin laufenden polizeilichen Untersuchungen.

Zur Begutachtung des technischen Zustands wurde sowohl der Tesla als auch der Seat sichergestellt. Gegen die 30-jährige Tesla-Fahrerin wird nunmehr wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Die S 255, welche zwischen Raum und Aue aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie der Ermittlungen an der Unfallstelle kurz nach dem tragischen Geschehen voll gesperrt war, wurde Sonntagabend, gegen 22.30 Uhr, für den Verkehr wieder freigegeben. (Ry) Ergänzung Stand 10.15 Uhr: Der beim Unfall auf der S 255 entstandene Sachschaden beläuft sich in Summe auf rund 60.000 Euro.

Erstmeldung - Aufgrund eines tödlichen Verkehrsunfalls auf der S 255 führt die Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz in enger Abstimmung mit der Chemnitzer Staatsanwaltschaft derzeit intensive Ermittlungen durch. Die Staatsstraße ist seit heute Nachmittag bis auf unbestimmte Zeit zwischen den Ortslagen Raum und Aue voll gesperrt. Zum Unfallgeschehen ist bislang Folgendes bekannt: Nach gegenwärtigem Kenntnisstand war eine Frau mit einem Pkw Tesla auf dem Autobahnzubringer in Richtung Aue unterwegs gewesen, als das Elektrofahrzeug nahe der Ortslage Alberoda plötzlich nach links ausbrach.

Im Gegenverkehr stieß der Tesla mit einem Richtung Hartenstein fahrenden Pkw Seat zusammen, in dem sich drei Personen befanden. Beide Pkw wurden infolge des Zusammenstoßes in den Seitengraben geschleudert. Für die drei Insassen im Seat kam jede Hilfe zu spät. Sie starben an der Unfallstelle. Die Tesla-Fahrerin sowie zwei mitfahrende Kinder erlitten Verletzungen. Sie wurden von Rettungskräften umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Zur Identität der drei Getöteten, zur Schwere der Verletzungen der Tesla-Insassen, zum konkreten Unfallhergang sowie zur Schadenshöhe liegen bislang keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Ein Polizeihubschrauber dokumentierte bereits die Unfallstelle aus der Luft. Zudem unterstützt vor Ort ein Verkehrssachverständiger die polizeilichen Ermittlungen. Die Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz wird am morgigen Tag zum tragischen Verkehrsunfall ergänzend berichten.