Hier könnte Ihre Werbung stehen

Update: 12.57 Uhr/ Die Coronapandemie spitzt sich weiter zu. Die zweite Welle scheint unaufhaltsam sich fortzusetzen, was Bund und Länder nun heute bei einem weiteren Treffen dazu veranlasst haben zu handeln. Noch vor Weihnachten werden heiß ab Mittwoch werden härtere Maßnahmen, der sogenannte Lockdown durchgesetzt. Es dürfte für viele keine große Überraschung sein. Im Einzelhandel dürfen nur noch Geschäfte offen bleiben des täglichen Bedarfs, auch die Friseure (Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattorstudios) sind wieder von der Schließung betroffen.

Kontaktreduzierung werden sich auf maximal 5 Personen beschränken, max. zwei Haushalte, Kinder bis 14 Jahre fallen nicht darunter. 

Die neue Verordung die werden durch die Länder nochmals extra aufgeschlüsselt, hierbei kan es auch Abweichungen geben, es hängt von den jeweiligen Infektionszahlen ab.

Diese Maßnahmen gelten vorerst bis 10.01.2021 (Verlängerung ist möglich)

Bundeswirtschaftsminister Altmaier zu den heutigen Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz:  Zu den heutigen Beschlüssen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und -chefs der Bundesländer erklärt der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier: „Die Beschlüsse der heutigen Ministerpräsidentenkonferenz sind hart, aber notwendig. Wir brauchen diesen erneuten Kraftakt im Interesse unser aller Gesundheit wie auch der Wirtschaft. Je schneller wir mit den Infektionszahlen nach unten kommen, desto schneller geht es für unsere Wirtschaft auch wieder bergauf.

Unsere Unternehmen und Beschäftigten unterstützen wir mit der nochmals verbesserten Überbrückungshilfe III und erhöhen den monatlichen Maximalbetrag deutlich von derzeit 200.000 auf 500.000 Euro.“

Quelle: rbb24, bmwi