Bispingen / Schneverdingen: Am heutigen Tage wurde im Bereich Schneverdingen an einem Waldweg eine Kinderleiche gefunden. Ob es es sich hierbei um das elfjährige Mädchen handelt, dass seit einem Tötungsgeschehen vom vergangenen Wochenende in Bispingen vermisst wurde, ist noch nicht bekannt. Die Untersuchungen des Leichnams sind noch nicht abgeschlossen. Wie bereits in der gemeinsamen Presseinformation der Staatsanwaltschaft Lüneburg und der Polizeiinspektion Heidekreis vom 17.05.2021 mitgeteilt, waren am 16.05.2021 in einem Haus in Bispingen zwei Leichen gefunden worden.

Es handelte sich dabei um einen vierjährigen Jungen und seine 35-jährige Mutter. Beide wiesen Spuren äußerer Gewaltanwendung auf. Seit dem Geschehen war zudem die elfjährige Tochter der Getöteten vermisst worden. Noch am Nachmittag des 16.05.2021 war ein dringend Tatverdächtiger vorläufig festgenommen worden. Es handelt sich hierbei um den 34-jährigen Lebensgefährten der Getöteten. Dieser wurde am gestrigen Montag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen zweifachen Mordes erließ. Der Beschuldigte befindet sich derzeit in Untersuchungshaft, hat bisher keine Angaben zur Sache gemacht. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen, zu den Todesursachen und den Tatmotiven dauern noch an. Weitere Angaben hierzu werden daher derzeit nicht veröffentlicht. 

Erstmeldung bzgl. des Tötungsdelikts in Bispingen / Verdächtiger festgenommen / Mädchen vermisst Bispingen: Am Sonntagmittag wurden in einem Haus in Bispingen zwei Leichen gefunden. Es handelt sich dabei um einen vierjährigen Jungen und dessen 35jährige Mutter. Beide wiesen Spuren von Gewaltanwendung auf. Noch am Nachmittag konnte in Schneverdingen ein Verdächtiger festgenommen werden. Es handelt sich dabei um den 34jährigen Lebensgefährten der Getöteten. Der Mann macht keine Angaben zur Sache, wurde am Montagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich aktuell in Untersuchungshaft.

Seit dem Geschehen wird die 11jährige Tochter Lilli Marie L. der getöteten Frau vermisst (Foto anbei). Suchmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Mädchens. Sie ist etwa 150 cm groß, von kräftiger Statur und europäischem Erscheinungsbild, hat blaue Augen und langes, dunkelblondes Haar. Im Zusammenhang mit dem vermissten Kind hat die Polizei das Fahrzeug des Verdächtigen sichergestellt (Foto anbei). Es handelt sich dabei um einen blauen Ford Focus, mit dem Kennzeichen aus Diepholz (DH).

Wer das Mädchen ab Sonntagmorgen, 05.00 Uhr gesehen oder das Fahrzeug in dem Zeitraum zwischen 05.00 und 16.15 Uhr beobachtet hat, wird dringend gebeten, sich mit dem Zentralen Kriminaldienst in Soltau unter 05191/9380-500 (Hinweistelefon) in Verbindung zu setzen. Aufgrund der andauernden Ermittlungen werden derzeit keine weiteren Informationen zu dem Geschehen veröffentlicht.

Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft Lüneburg und der Polizeiinspektion Heidekreis