Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Erste Bilanz Mecklenburg-Vorpommern nach Sturmtief: Rostock/Schwerin/Wismar/Ludwigslust (ots) - Um 14:30 Uhr erreichte das Sturmtief den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Rostock. Beginnend mit den Polizeiinspektionen Wismar und Ludwiglust setzte das Unwetter seinen Weg in Richtung Schwerin fort. Zwischen Rehna und Nesow stürzte ein Baum auf die Bundesstraße 104 und behinderte die Autofahrer.

Auf der Kreisstraße 42 zwischen Lübstorf und Hundorf riss ein umgestürzter Baum mit seinem Wurzelballen zudem ein großes Loch in die Fahrbahn. Auch zwischen Consrade und Schwerin fielen dem Tief mehrere Bäume zum Opfer. In der Wismarschen Straße in Schwerin deckte der Sturm das Dach eines Hauses ab. Herabgestürzte Dachteile machten eine Weiterfahrt unmöglich. Die Feuerwehr rückte aus, um die Fahrbahn zu beräumen. Ebenfalls in Schwerin hinter dem Fasanenhof drohte ein Strommast umzukippen. Ein vorbeifahrender Elektriker realisierte die Gefahrenlage und informierte den Polizeinotruf. Der Energieversorger übernahm die Sicherungsmaßnahmen.