Werbefläche mieten ...

Bayern: 1 Toter sechs Verletzte bei schwerem Unfall durch Falschfahrer - IGGENSBACH, LKR. DEGGENDORF. Am Samstagnachmittag (22.11.14) kam es gegen 14.10 Uhr auf der BAB A 3, Fahrtrichtung Regensburg (B-Fahrbahn), zwischen den Anschlussstellen Garham und Iggensbach zu einem schweren Verkehrsunfall.

Nach ersten Erkenntnissen ist ein 35-jähriger Pkw-Fahrer vom Parkplatz Frommerdinger aus falsch in die Autobahn eingefahren und in Richtung Passau weitergefahren. Nach etwa 8 – 10 km Kilometern prallte er frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug zusammen. Der Falschfahrer wurde hierbei getötet.


Der 35-jährige Mann aus dem Landkreis Straubing-Bogen ist nach dem jetzigen Ermittlungsstand in suizidaler Absicht falsch in die Autobahn eingefahren. Nach etwa 8 – 10 km prallte er mit dem entgegenkommenden Sattelzug zusammen. Beide Fahrzeuge gerieten hierbei sofort in Brand. Der Pkw-Fahrer wurde vermutlich sofort getötet. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt und konnte sich selbst aus dem Sattelzug befreien.

Die Fahrer eines Sattelzuges und eines anderen Pkw, die hinter dem verunfallten Sattelzug herfuhren, konnten einen Frontalanprall verhindern und kamen direkt hinter dem verunfallten Sattelzug zu stehen. Das Feuer am ersten Sattelzug griff jedoch auf diese beiden Fahrzeuge über. Die Insassen konnten sich jedoch selbst in Sicherheit bringen und wurden nur leicht verletzt.

Insgesamt sind damit zwei Sattelzüge und zwei Pkw ausgebrannt. Eine Person wurde getötet – sechs Personen wurden leicht verletzt.

Am Unfallort befindet sich ein Großaufgebot an Rettungsfahrzeugen, Feuerwehren und THW. Ein Notfallseelsorger ist vor Ort.

Auf der BAB A 3, Fahrtrichtung Regensburg, besteht bis voraussichtlich 21.00 Uhr eine Vollsperrung. Die Gegenfahrbahn in Richtung Passau war gleichfalls gesperrt, wurde jedoch um 16.30 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben.