Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt fanden sich auch in Nauen rund 180 Zaungäste ein, um dem Treiben der Narren vor dem Kreishaus beizuwohnen. Nauen, 11.11.2019/ Mit einer Punktlandung um 11 Uhr 11 zogen die Nauener Karnevalisten des Karnevalclubs NKC „Blau-Weiß“ zunächst in die Goethestraße vor das Kreishaus und eröffneten mit lautstarker Beschallung, Konfetti und Kamellen die 56. Saison, die diesmal lautete: „56 Jahre sind wir schon dabei, trotz Feinstaub und CO2“.

„Wo ist die Klimaerwärmung, wenn man sie mal braucht?“, ulkte NKC-Präsident Ralf Müller in der Proklamation, während sich die Jecken warm schunkelten und den Kamellen-Regen über sich niederprasseln ließen. Dem Publikum wurde das Prinzenpaar Andreas der 56. und Kathrin die 1. vorgestellt. „Die eigentliche Prinzessin, was soll ich euch sagen, die kann heute gar nicht – sie muss arbeiten“, entschuldigte sich der Präsident. Und so zog halt die Kathrin heute ins Rathaus – stellvertretend für die Anja.

Großen Beifall erhielt auch das Kinderprinzenpaar Niclas der 38. und Sophie die 2., die sich wegen der lausigen Temperaturen lieber im schicken Eisbärenanorak präsentierte. Die beiden Prinzenpaare wurden schließlich von Nauens Bürgermeister Manuel Meger (LWN) begrüßt. In seiner Rede ließ der Bürgermeister die aktuellen Stadtgeschehnisse Revue passieren – ob Straßenbau, Frischmarkt oder Schulanbau.

„Genau vor einem Jahr standen wir an dieser Stelle, viel ist passiert in unserer Stadt, auf alle Fälle“, reimte das Stadtoberhaupt und überreichte dem Prinzenpaar den Rathausschlüssel sowie die Stadtkasse mit den Worten: „Den Schlüssel und damit auch einen Teil der Stadt biete ich euch dar, unter der Bedingung: In den Ortsteilen sucht ihr das Prinzenpaar im nächsten Jahr.“ Damit bewegte sich der Tross - die Hymne „Unsere Funkstadt Nauen“ singend - in Richtung Rathaus, wo der Bürgermeister in der feuchtfröhlichen Feierstunde den neuen Orden von den Karnevalsjecken überreicht bekam.