Update: 22.31 Uhr/Kreis Havelland - Seid dem 1. Adventswochenende ist die Eiswelt im Karls Erlebnisdorf Wustermark-Elstal zu bestaunen. Die Größte Eisfigurenausstellung in Deutschland zeigt sich bei -10 Grad in eine traumhafte Märchenkulisse. Aus mehr als 300 Tonnen: Eis, Schnee und zum ersten mal aus Sand schafften 20 internationale Künstler eine wirklich Märchenhafte Eisfiguren-Ausstellung. In Begleitung von Musik und Erzählung bekommt der Besucher einen ganz eigenen Eindruck, wodurch auch die eigene Fantasie angeregt werden wird.

Seid dem 28. November können die Besucher auch den neuen Premium Hamburger, im neu-errichteten Mecklen-Burger-Restaurant genießen. Im neuen Tobeland werden Kinder jetzt noch mehr Platz zum spielen haben. Es bietet sich aber auch die Eislaufbahn im Erlebnisdorf an, wer noch nicht genug von der -10 Grad bekommen hat.

Bilder, Videos und alles weitere zur ersten Eiswelt im Havelland und weiteren Neuheiten seid 28.11.2015 unter: www.Havelland-Magazin.de (Herausgeber von HM ist reportnet24.de)

 

Die Festspieloper Prag präsentieren in der Altsadt Nauen - Diese prachtvolle Oper mit dem dramatischen Spiel um Liebe und Macht begeisterte bisher Hunderttausende von Zuschauern. Der Besucher wird von Beginn an durch die wunderschönen Stimmen, die Handlung, die prächtigen Kostüme und das eindrucksvolle Bühnenbild in den Bann gezogen. Es erwartet den Klassik-Besucher mit Giuseppe Verdis Nabucco eine der größten Opern der Musikgeschichte und zugleich ein wunderbares Open Air-Spektakel. Man muss NABUCCO mit dem weltberühmten Gefangenenchor wenigstens einmal unter freiem Himmel und in einer grandiosen Inszenierung erlebt haben.

Fotos+Video - POTSDAM / HAVELLAND: Schönes Wetter und Ferienzeit in der Region in Brandenburg-West sorgten auch am vergangenen Wochenende für viel Ansturm im Filmpark Babelsberg (Lange Babelsberger Filmparknacht), bei Karls Erlebnisdorf in Elstal und im Nauen'er Stadtbad (Holi-Fest). Die Ferienzeit ist in Berlin und Brandenburg im vollen Gange, so ist es auch nicht verwunderlich, dass es auch bei Karls Erlebnisdorf in Elstal das ganze Wochenende wieder gut besucht war.

Tipp fürs Wochenende - Der Filmpark präsentiert sich wieder mit der langen Filmparknacht - Am Samstag, 8. August, rollt der Filmpark den roten Teppich aus und feiert den Film! Ob Actionstreifen, Historienspektakel, Klamauk oder Western, jedes Genre wird spektakulär in Szene gesetzt. Die Filmpark-Shows laufen in der Big-Night-Version mit Special-Guests!

++ Maritimes Fest mit Tiefgang und reichem Spektrum ++ Das Schiff mit dem größten Tiefgang während der 25. Hanse Sail ist das russische Vollschiff „Mir“ mit 6,60 Metern, dicht gefolgt von der polnischen „Dar Mlodziezy“, der „Sedov“ und der „Kruzenshtern“ (beide Russland). Die deutsche „Gorch Fock“ (5,35 m) und die norwegische „Christian Radich“ (4,90 m) gehen ebenso in eine beachtliche Tiefe wie die indische Bark „Tarangini“ (4,50 m), die als Marineschulschiff während der Hanse Sail im Marinestützpunkt „Hohe Düne“ liegt und hier an den Tagen des Offenen Stützpunktes Open-Ship anbietet.

Der zweite Teil der Ausstellungsreihe „Landschaft und Gärten“ ist aktuell im Museum Schloss Ribbeck zu betrachten. Wurde im vergangenen Winter der Fokus auf die Gegenüberstellung des Werkes von Takayuki Daikoku und Susanne Knaack gesetzt, wird der Kreis der Künstlerinnen und Künstler beim zweiten Teil erweitert. Die Ausstellung schließt bewusst an das Land-Art-Projekt von Takayuki Daikoku an, das im nahegelegenen Landschaftspark Wagenitz zu erleben ist, und soll den Blick auf andere künstlerische Positionen lenken, die sich direkt oder indirekt mit dem Thema Landschaft und Gärten auseinander setzen. Zu sehen sind in der neuen Ausstellung Werke von Ute Essig, Takayuki Daikoku, Nataly Hocke, Susanne Knaack, Katja Kollowa, Henrik U. Müller, Ursula Sax und Stefan Thiel. Kuratiert wird die neue Ausstellung von Semjon H.N. Semjon. Alle uns umgebenden Landschaftsräume sind ein Werk des Menschen. Erst im 19. Jahrhundert wurde die bis dahin über Jahrhunderte durch Rodung nahezu versteppte Landschaft im deutschen Raum durch bürgerschaftliche und nationale Wiederaufforstungsprogramme zu dem, was wir heute als Landschaft begreifen und erleben. Kaum ein Wald ist noch ein ursprünglicher, urwüchsiger Wald. Die Sehnsucht der Romantik nach der Natur, die bis heute anhält, orientiert sich an einer Konstruktion von Landschaft, die nichts mit der ursprünglichen, sich selbst überlassenen und unberührten Natur zu tun hat. Wenn der traditionelle Blick auf dieses „klassische“, vor allem durch die Romantik überlieferte Landschaftsbild verlassen wird, öffnen sich viele neue Möglichkeiten, den Begriff Landschaft zu verstehen und seine Konstruktion aufzudecken. Die Ausstellung „Landschaft und Gärten, Teil 2“ ist Teil des Begleitprojektes zur Bundesgartenschau und ist noch bis zum 27. September 2015 täglich im Museum im Schloss Ribbeck von 10 bis 17 Uhr zu sehen.

Die Finissage findet am Sonntag, 27. September 2015, um 15 Uhr im Museum im Schloss Ribbeck, Theodor-Fontane-Straße 10, 14641 Nauen OT Ribbeck statt.