Am Rande eines kräftigen Hochdruckgebiets über Skandinavien fließt mit einer südöstlichen Strömung feuchte und mäßig warme Luft ein. Dabei ist ein in höheren Luftschichten ausgeprägtes Tief über Deutschland wetterwirksam. In der Prignitz können mit einer geringen Wahrscheinlichkeit einzelne GEWITTER mit WINDBÖEN um 55 km/h (Bft 7) auftreten.

.... HTML ...

Am Rande eines kräftigen Hochdruckgebiets über Nordwestrussland wird mit einer östlichen Strömung feuchte und recht kühle Luft herangeführt. Bis zum Abend besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit für vereinzelte, kurze GEWITTER mit WINDBÖEN.

Die Warmfront eines Tiefs über dem östlichen Mitteleuropa zieht heute nach Westen ab. Mit einer östlichen Strömung wird mäßig warme und feuchte Luft herangeführt. In der kommenden Nacht entsteht lokal NEBEL mit Sichten unter 150 m.

Bei nur geringen Luftdruckgegensätzen bestimmt mäßig warme Luft das Wetter. Zum Abend greift der Ausläufer eines Tiefs über Südpolen über. Heute Vormittag gibt es gebietsweise NEBEL mit Sichtweiten unter 150 m. Nach dessen Auflösung ist nicht mit warnrelevanten Wettererscheinungen zu rechnen.

Zwischen hohem Luftdruck über dem westlichen Mitteleuropa und einem Tief über der Ukraine wird mit einer nördlichen Strömung kühle Meeresluft nach Brandenburg und Berlin geführt. In der Nacht zum Sonnabend bildet sich gebietsweise NEBEL, zum Teil mit Sichtweiten unter 150 m. Davon abgesehen sind keine Wetterwarnungen zu erwarten.

Die Gewerkschaft ver.di teilt mit. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat Berliner Beschäftigte der Postbank AG und der Postbank Filialvertrieb AG am kommenden Freitag, dem 22. September 2017 zu einem Warnstreik aufgerufen. Betroffen sind in Berlin der zentrale Standort in Alt Moabit 101 c/d sowie 10 Postbank-Filialen im gesamten Stadtgebiet.